Start Kontakt Sitemap

Abschied und Trost

Menschen erfahren in ihrem Leben einen Verlust, weil ein Angehöriger oder Freund gestorben ist, weil sie eine Trennung erlebt haben, weil sie arbeitslos geworden sind oder ihre Heimat verlassen mussten.

 

Wie kann man mit dem Verlust umgehen, auch wenn er schon länger her ist? Wie findet man einen einfühlsamen, kompetenten Menschen, der einem im persönlichen Gespräch zuhört und den Schmerz ernstnimmt? Wie kommt man an eine Trauergruppe, in der man sich mit anderen Menschen austauschen kann, die in einer ähnlichen Situation sind?


In einem Todesfall stehen Angehörige vor der Frage: Was ist eine angemessene, würdige Form der Bestattung? Wie kann der Verstorbene in einer Feier verabschiedet werden? Was können wir tun, damit die Toten nicht vergessen werden? Wo gibt es Räume für die heilsame Erinnerung? Hier finden Sie Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen.

Aktuelle Information des Pressedienstes des Erzbistums Köln zum Thema > mehr

 

Der Nordfriedhof leuchtet

An Allerheiligen war das Stadtdekanat Düsseldorf zusammen mit der Fachstelle Trauerpastoral und Bestattungskultur mit einem Stand auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof vertreten. Gegen Abend wurde der Friedhof in warmes Farbenlicht getaucht. > mehr

Die dritte Generation in der Gegenwartsliteratur

Der Vortrag "Kriegsversehrte. Die dritte Generation in der Gegenwartsliteratur" von Dr. Lydia Koelle am 28.11.2016 um 19.30 Uhr im Domforum, Domkloster 3, 50667 Köln, richtet sich besonders an die Generation der sog. "Kriegsenkel". Autoren der zweiten und dritten Generation – Nachkriegskinder und Kriegsenkel – versuchen in zeitgenössischen Familienromanen eine Entschlüsselung des Schweigens.

"Ihr begleitet unseren Weg"

Am Sonntag, den 11. Dezember 2016, laden die Katholischen Kirchengemeinden im Rhein-Kreis-Neuss zu einem Gedenkgottesdienst an die verstorbenen Kinder nach St. Josef in Grevenbroich ein. > mehr

Weltgedenktag 2016

Der Verein Tod + Leben e.V. Siegburg lädt am Sonntag, den 11.12.2016, alle betroffenen Eltern, Geschwister, Angehörige und Freunde in die Trauerhalle am Nordfriedhof ein, um gemeinsam an alle verstorbenen Kinder zu gedenken. > mehr

"Trauer - (m)eine wertvolle Zeit?"

Im Neusser Kloster Immaculata findet am 21. Januar 2017 wieder ein ökumenischer Nachmittag für Menschen statt, die um einen Verstorbenen trauern. > mehr

Ehrenamtliche werden erstmals mit Bestattungen beauftragt

Neun Frauen und Männer haben am 28. Juni 2016 aus der Hand von Rainer Maria Kardinal Woelki ihre Beauftragung erhalten, um zukünftig ehrenamtlich eigenständig Wortgottesdienste zu halten und Verstorbene zu bestatten. > mehr

Ausführlich berichtet die Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln > mehr

Arbeitshilfe "Aus dem Schatten des Krieges"

Die Arbeitshilfe "Aus dem Schatten des Krieges. Impulse für eine Pastoral der heilenden Erinnerung und Versöhnung" ist erschienen. Diese im Nachgang zu einer Veranstaltungsreihe entstande Arbeitshilfe befasst sich mit den Spätfolgen des 2. Weltkrieges und nimmt auch die heutigen Herausforderungen der Flüchtlingssituation in den Blick. > mehr

"Ein Teil von mir". Wanderausstellung

In Bergheim wurde im März 2016 eine multimediale Wanderausstellung eröffnet unter dem Titel #einteilvonmir. Die Beiträge zeigen Gedichte, Zeichnungen und Gemälde sowie Songs und Videos, in denen sich Jugendliche und junge Erwachsene mit ihren Gefühlen und ihrer Trauergeschichte auseinandersetzen. > mehr

Jahr der Barmherzigkeit

Tote zu bestatten, Trauernde zu trösten und für die Lebenden und Verstorbenen zu beten, gehört zu den Werken der christlichen Barmherzigkeit, die durch Geistliche Impulse für das Heilige Jahr erschlossen werden:

 

Tote bestatten | Artikel Diakonenbrief 2016 > mehr

Trauernde trösten | Artikel Kirchenzeitung > mehr

Für die Lebenden und Verstorbenen beten | Artikel Kirchenzeitung > mehr

 

Weiterführende Informationen zum Jahr der Barmherzigkeit finden Sie auf der Seite "Willkommen im Heiligen Jahr!" des Erzbistums Köln > mehr

IMPULS

"Schenke jedem Lebenden 
deine Gaben.  
Und auch dem Toten versag 
deine Liebe nicht!  
Entzieh dich nicht dem
Weinenden, vielmehr
trauere mit den Trauernden!"    

 

Die Bibel (Sir 7,33f)

Ihre Ansprechpartnerinnen

Dipl. Theologin

Eva-Maria Will M.A.

Referentin

Tel.: 0221 1642-1195

Fax: 0221 1642-1376
E-Mail-Kontakt

Sandra Behrendt

Sekretariat
Tel: 0221 1642-1455
Fax: 0221 1642-1376
E-Mail-Kontakt

Unsere Anschrift

Erzbistum Köln | Generalvikariat
Hauptabteilung Seelsorge
Abteilung Erwachsenenseelsorge
Referat Spiritualität und Erwachsenenpastoral
Marzellenstraße 32
50668 Köln