Konsultation

Konsultation verstehen wir als das Angebot einer Klärungshilfe für Einzelpersonen bei aktuellen Unklarheiten, Problemen oder Krisen auf der psychosozialen Ebene.

Dabei ist ein erster Zugang zur Fragestellung der ratsuchenden Person zu gewinnen, und mit ihr an der Erweiterung der eigenen Handlungskompetenzen zu arbeiten.

Konsultation macht sich ebenfalls zur Aufgabe, gemeinsam mit der ratsuchenden Person herauszufinden, welches weitere Vorgehen für die Bearbeitung der Fragestellung angemessen ist, z.B.

  • weiterführende Beratungsangebote der Diözesanstelle
  • Burnoutprophylaxe / Burnoutbehandlung
  • Krisenintervention
  • Ehe-, Familien- und Lebensberatung
  • Ambulante Psychotherapie
  • Psychosomatische Klinik
  • Suchtberatung und Suchttherapie

Für den Beginn dieses Weges wird Unterstützung angeboten.

Der Wunsch nach einer Konsultation kann mit dem zuständigen Mitarbeiter der Diözesanstelle abgesprochen werden. 

Die Konsultation als ein eigenständiger, kurzer Beratungsprozess erstreckt sich in der Regel über fünf Sitzungen. Nach Rücksprache mit der Diözesanstelle für pastorale Begleitung und fachlicher Einschätzung kann die Konsultation im Sinne einer stabilisierenden Intervention auch verlängert werden.

Der Inhalt der Konsultation unterliegt der Vertraulichkeit. Näheres regelt die > Dienstanweisung (PDF) der Diözesanstelle für Pastorale Begleitung, die zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Die Diözesanstelle erhält nach Abschluss eines Konsultationskontraktes durch den Berater/die Beraterin eine Rückmeldung über die voraussichtliche Dauer und vereinbarte Sitzungszahl.

Das Angebot der Konsultation ist für die ratsuchende Person kostenfrei.