Köln - Historisches Archiv des Erzbistums Köln - Monika Bartholomé

25. August 2015 StA Kommunikation/he
6 Bilder
v.l.: Monika Bartholomè (Künstlerin); Dr. Ulrich Helbach (Direktor Hist. Archiv); Generalvikar Dr. Dominik Meiering; Dr. Stefan Kraus (Direktor Kolumba und Mitglied der Auswahljury)
 

Sie wirken wie hingeworfen oder im Flug erstarrt und strahlen dennoch eine große Dynamik aus, eine spielerische Freude an der schlichten Form und am Schwarzweiß-Kontrast: Im denkmalgeschützten Treppenhaus des Historischen Archivs ist ein Kunstwerk installiert, das sich in seiner Schlichtheit ganz unter- und einordnet in diesen eigentlich kargen Raum aus den 1950er Jahren, ihn damit aber umso anregender kontrastiert.

 

Monika Bartholomè ist die Künstlerin, die mit den schwarzen Stäben auf den weißgrundigen Wänden "spielte" und mit ihrer Idee "weniger ist mehr" eine fachkundige Jury für die Kunst am Bau überzeugte. Mit ihren Grafiken im "Gotteslob", dem neuen Gebet- und Gesangbuch der deutschsprachigen Bistümer, ist Bartholomè weithin bekannt geworden. Die Installation im Archiv-Treppenhaus lässt vielerlei Anknüpfungen zu; die grafische Wirkung allein tut das Ihre, aber wer möchte, erblickt beispielsweise auch - wir befinden uns im Archiv - symbolisch repräsentierte Papierstapel. Generalvikar Dr. Dominik Meiering rundete nun in einer kleinen Feierstunde das Werk ab, indem er das Kunstwerk in Gegenwart der Künstlerin einweihte.

 

Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann dies zu den Öffnungszeiten des Archivs tun: Dienstag, Donnerstag, Freitag von 9 bis 16 Uhr, Mittwoch von 9 bis 13 Uhr in der Kölner Gereonstrafle 4-6. Ein kleiner Werkführer ist ebenfalls käuflich zu erwerben.