Redemptoristen CSsR

Entstehung und Aufgabe

Der hl. Alfons Maria von Liguori (1696-1787) gründete im Jahr 1732 im Königreich Neapel die Kongregation des Allerheiligsten Erlösers (Congregatio Sanctissimi Redemptoris), als er sah, dass die dortige arme Landbevölkerung seelsorglich völlig vernachlässigt war. Seine Gründung hatte das Ziel, diesen seelsorglich Vernachlässigten das Evangelium zu verkünden. Sein bevorzugtes Mittel dazu waren die Volksmissionen. Durch den hl. Klemens Maria Hofbauer (1751-1820) breitete sich die Kongregation auch nördlich der Alpen aus. Dies war dann auch zugleich der Beginn der weltweiten Ausbreitung der Redemptoristen. In der Ordensgemeinschaft des Allerheiligsten Erlösers wissen sich die Redemptoristen ihrem Namen verpflichtet. Sie suchen die Nähe zu den Menschen, um ihnen "die barmherzige Liebe unseres Gottes" (Lk 1,78) zu bringen und in der Begegnung mit ihnen die Frohe Botschaft besser verständlich zu machen: durch ausdrückliche, prophetische und befreiende Verkündigung des Wortes Gottes und durch begleitende Seelsorge.

Einsatzgebiete

Heute wirken weltweit rund 4950 Redemptoristen in allen Kontinenten. Haupttätigkeiten sind Volksmissionen und Gemeindebegleitung, Exerzitien und Besinnungstage, Beicht-, Gesprächs- und Telefonseelsorge, Jugendpastoral, Schule und Schulseelsorge, akademisches Apostolat in Lehre und Forschung an kirchlichen Hochschulen und Fakultäten, Seelsorge in sozialen Brennpunkten und die Verkündigung des Evangeliums (Auslandsmission) in den jungen Kirchen, z.B. in Indonesien und Japan.

Lebensform

Die Redemptoristen leben in einer Klostergemeinschaft als Ordenspriester und -brüder, vereinzelt gibt es auch Diakone. Pastoral und Apostolat bilden eine Einheit. Das Leben der apostolischen Gemeinschaft ist die wichtigste Form der Verkündigung. Zudem sind im Jugendkloster Kirchhellen junge Männer und Frauen eingeladen, ein Jahr in einer sog. Integrierten Kommunität mitzuleben und -zuarbeiten.

Aufnahme und Ausbildung

Die Liebe zu Gott, ein waches Interesse für die Menschen und Verfügbarkeit in der und für die Gemeinschaft sind vorrangig. Wer als Priester wirken möchte, absolviert in der Regel nach dem Abitur den Magister-Studiengang in Theologie. Wer nicht Priester werden kann oder will, muss auf jeden Fall eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen. Nach dem  einjährigen Noviziat bindet sich der Professe zunächst durch Gelübde auf Zeit (meist für drei Jahre), später durch die Gelübde (der Armut, des Gehorsams und der Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen) auf Lebenszeit an die Gemeinschaft. Das Motto der Redemptoristen lautet: "Copiosa apud eum Redemptio - Bei Ihm ist überreiche Erlösung“.

Kontaktadressen

Provinz St. Clemens
Provinzialat 
Wittemer Allee 32
NL-6286 AB Wittem
Tel.: 0031/4360188-10
Fax: 0031/4360188-19
E-Mail: info@stclemens.org
www.stclemens.org

mit Niederlassungen im Erzbistum Köln:

Redemptoristenkloster Bonn
(mit Schule Collegium Josephinum, Realschule und Gymnasium)
Kölnstr. 415
53117 Bonn
Tel.: 0228/55585-20
Fax: 0228/55585-63
E-Mail: bonn@redemptoristen.de

Redemptoristen Maria Hilf
Seniorenhaus Heilige Drei Könige
Schönsteinstr. 33
50825 Köln-Ehrenfeld
Tel.: 0221/20650-0
Fax: 0221/20650-2332
E-Mail: ehrenfeld@stclemens.org