Erzbistum Köln – Aktion Neue Nachbarn – Begegnungsaktion mit Streetfood

27. Mai 2019 (pek190527-sam)

Euskirchen. Der Food Truck der Aktion Neue Nachbarn – der Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln – begibt sich auch in diesem Jahr wieder auf den Weg durch das Erzbistum Köln. Nachdem er am 4. Mai bereits in der Jugendbildungsstätte Haus Altenberg Station gemacht hat, macht er bis September an sechs weiteren Orten des Erzbistums Köln Halt und lädt bei leckerem Streetfood zu Gesprächen ein.

Vom 9. bis zum 10. Juni (Sonntag von 12-22 Uhr, Montag von 11-16 Uhr) steht die „Küche auf vier Rädern“ beim ökumenischen Stadtkirchenfest der Stadtpfarrei St. Martin und der evangelischen Kirchengemeinde in Euskirchen auf dem Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, gemeinsam zu essen und ins Gespräch zu kommen.

Unter dem Leitwort „EAT&GREET – Zusammen isst besser“ bietet der Food Truck seit dem Frühjahr 2018 auf Veranstaltungen wie Pfarr- oder Stadtfesten einen Ort der Begegnung. Engagierte und Flüchtlinge bereiten in dem 40 Jahre alten Citroën aus Zutaten ihrer Heimat gemeinsam Wraps zu und bieten vor dem Food Truck eine Plattform zum interkulturellen Austausch. An jeder Station arbeiten lokal engagierte Helfer und Flüchtlinge Hand in Hand. Hinter der Aktion steht der Gedanke, dass das gemeinsame Kochen und Essen Menschen über Kulturgrenzen hinweg verbindet. Der Food Truck hält in diesem Jahr in Euskirchen, Düsseldorf-Gerresheim, Erftstadt, Düsseldorf-Flingern, Mettmann und Frechen. Der vollständige Fahrplan ist auf der Internetseite www.eat-greet.de zu finden.

Die Aktion Neue Nachbarn wurde vom Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki im November 2014 ins Leben gerufen. Mit einem Fonds unterstützt die Aktion Kirchengemeinden, Verbände und Initiativen, wenn sie Aktionen planen, die der Integration von Geflüchteten dienen.

Bilder, Videos, Geschichten und Termine zu EAT&GREET gibt es unter: www.eat-greet.de.