Gemeinsame Erklärung der (Erz-)Bistümer und Landeskirchen

4. Mai 2022 pek220504

Düsseldorf. Die Leiten­den Geist­lichen der fünf (Erz-)Bis­tümer und drei Landes­kirchen in Nord­rhein-West­falen rufen die Bür­gerinnen und Bür­ger zur Teil­nahme an der Land­tags­wahl am 15. Mai auf: „Ge­hen Sie zur Land­tags­wahl und ge­ben so Ihrer poli­tischen Mei­nung Ge­wicht!“  

Nach­folgend der gemein­same Auf­ruf im Wort­laut:

„Ich kann ja doch nichts än­dern.“ Wenn es um Poli­tik geht, hört man oft die­sen Satz. Nicht we­nige Men­schen den­ken, sie hätten kei­nen Ein­fluss auf die Poli­tik und „die da oben“ mach­ten ohne­hin, was sie wollen. So oft dieser Satz auch ge­sagt wird, so falsch ist er! Wer wäh­len geht, be­stimmt mit. Wer wäh­len geht, gibt seiner poli­tischen Mei­nung Ge­wicht.

Am 15. Mai die­ses Jah­res haben die Wahl­berechtig­ten in Nord­rhein-West­falen wieder die Gelegen­heit, ihrer poli­tischen Mei­nung Ge­wicht zu geben und mit­zu­bestimmen: An diesem Tag ent­scheiden die Wähle­rinnen und Wäh­ler bei der Land­tags­wahl, wer in den nächs­ten fünf Jah­ren in unserem Land poli­tische Verant­wortung über­nimmt.

Un­sere Demo­kratie lebt von den Men­schen, die zur Wahl gehen, und von den Men­schen, die sich zur Wahl stellen. Erst durch die Be­teili­gung aller kann sich eine sol­che Demo­kratie wirk­lich ent­falten. Und um diese Demo­kratie, um die Mög­lichkeit Politik und Zu­kunft mitzu­gestalten benei­den uns viele Men­schen welt­weit. In der Ukraine kämpfen der­zeit Men­schen um ihre Demo­kratie und ihre Frei­heit. Wir ste­hen unter dem Ein­druck dieses Krie­ges und unter dem Ein­druck der Pande­mie, die uns seit mehr als zwei Jah­ren beschäf­tigt. Viele von uns schauen sorgen­voll in die Zukunft.

Aber alle Men­schen, die zur Wahl gehen, ent­scheiden über unsere Zu­kunft mit. Sie ent­scheiden mit, wie Gemein­wohl und gesell­schaft­licher Zusammen­halt, Gerechtig­keit, Solida­rität und Schutz der Menschen­würde, wirt­schaft­liche Ent­wicklung und Be­wahrung der Schöpfung, Frie­den und Sicher­heit gestaltet werden. Es stimmt: Manch­mal ist es müh­sam, in einer Demo­kratie Lö­sungen zu finden und durch­zusetzen. Nicht alle sind mit politi­schen Ent­scheidungen gleicher­maßen zu­frieden. Aber unsere Demo­kratie setzt auf Kon­sens. Die Mehr­heit sorgt dafür, dass auch Minder­heiten zu ihrem Recht kommen. Alle, die daran mit­wirken, ver­dienen Achtung, Res­pekt und Dank.

Sie können eine Men­ge mit­gestalten: Wer wählen geht, stärkt unsere Demo­kratie. Wer wählen geht, be­stimmt mit. Tun Sie das am 15. Mai 2022: Gehen Sie zur Land­tagswahl und geben so Ihrer poli­tischen Mei­nung Gewicht!

Landessuperintendent Dietmar Arends (Lippische Landeskirche)
Erzbischof Hans-Josef Becker (Erzbistum Paderborn)
Bischof Dr. Helmut Dieser (Bistum Aachen)
Bischof Dr. Felix Genn (Bistum Münster)
Präses Dr. h.c. Annette Kurschus (Evangelische Kirche von Westfalen)
Präses Dr. Thorsten Latzel (Evangelische Kirche im Rheinland)
Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck (Bistum Essen)
Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki (Erzbistum Köln)