Erzbistum Köln – Corona-Krise – Hilfen für Familien

31. März 2020 (pek200331-sam)

Köln. Die gesellschaftlich und wirtschaftlich schwierige Lage sowie das Kontaktverbot in Zeiten der Corona-Pandemie stellt gerade Familien vor große Herausforderungen. Die Familienmitglieder sind plötzlich nicht mehr in ihre gewohnten Lebensroutinen eingebunden. Vielmehr müssen sie teilweise auf engem Raum zusammenleben, ohne Möglichkeit, sich aus dem Weg gehen zu können. Das birgt nicht nur die Gefahr, dass sich Familienangehörige öfter streiten, sondern kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass es vermehrt zu häuslicher Gewalt kommt und gerade Kinder und Frauen dieser hilflos ausgeliefert sind. 

Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen (EFL)

Eine Möglichkeit, sich in solchen Fällen Hilfe zu holen, bieten die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen (EFL) des Erzbistums Köln. Sie bieten ein Beratungs- und Gesprächsangebot, welches auch online, telefonisch oder per Videoberatung angefragt werden kann und den Betroffenen Wege aus der akuten Situation aufzeigt. Die Angebote der EFL finden Sie unter: https://koeln.efl-beratung.de/ueber-uns/onlineberatung/

Telefonseelsorge und Caritas

Ob mittags oder Mitternacht – rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche finden Hilfe- und Ratsuchende ein offenes Ohr bei den geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Telefonseelsorge unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 111 0 222 oder -111 0 111. Auch online ist die anonyme Beratung unter www.telefonseelsorge.de erreichbar (> Artikel aus der Osterausgabe der Kirchenzeitung zur Arbeit der Telefonseelsorge). Weitere Gesprächs- und Beratungsangebote bei Ängsten, Sorgen und Nöten gibt es unter anderem auch bei der Caritas im Erzbistum Köln: www.beratung-caritasnet.de.

Das „Zeit für Sie“-Telefon ist ein zusätzliches Angebot von Domforum und Stadtdekanat Köln neben der Telefonseelsorge. Ein Telefon-Angebot zur Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise: Zuhören, Beistehen, Dasein. Unter der Nummer 0221 925847 1164 stehen von montags bis freitags, zunächst von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr, erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Gesprächspartner zur Verfügung.

Katholische Jugendagentur Köln (KJA)

Auch die Katholische Jugendagentur Köln (KJA) reagiert auf die speziellen Sorgen, Nöte und auch pädagogischen Herausforderungen, denen Familien jetzt ausgesetzt sind. Um Erziehungsberechtigten in dieser besonderen Situation unter die Arme zu greifen, haben die Schulsozialarbeiter der KJA einen „ Ratgeber für Eltern und Kinder“ entwickelt. Er enthält viele nützliche Tipps, wie man beispielsweise eine Tagesstruktur entwickeln, Lernzeit gestalten und Ruhephasen einbauen kann. Der Ratgeber steht kostenfrei auf der Website der KJA Köln zum Download bereit: www.kja-koeln.de.

(Artikel aktualisiert am 30. April 2020)