Bildungseinrichtungen verteilen spirituelle Impulse und Gestaltungsmaterial an Teilnehmende von Eltern-Kind-Kursen

24. März 2021 pek210322-bw/wi

Köln. Die Referentinnen der Eltern-Kind-Kurse und weitere Mitarbeitende verteilen in den Katholischen Familienbildungsstätten und Bildungswerken knapp 1000 Ostertaschen an zahlreiche Teilnehmende. Neben Verzierwachs, Kerze und Gestaltungsanleitungen erhalten interessierte Familien spirituelle Impulse und Texte zur Osterthematik. „Besonders für Kinder ist es an Feiertagen schwer, den Lockdown auszuhalten,“ erläutert Dr. Peter Scharr, pädagogischer Leiter des katholischen Trägers, die Aktion. 

„Viele Familien feiern das Osterfest traditionell eng im Gemeindeverbund. Weil das in diesem Jahr nicht möglich ist, sollen die Ostertaschen Inspiration und Freude für das Fest nach Hause bringen.“ In bestimmten Regionen werden die Kerzen vor Ausgabe an die Familien auch feierlich gesegnet. Die Pandemie verhindert, dass in den Familienbildungsstätten und Bildungswerken aktuell Eltern-Kind-Kurse stattfinden können. Peter Scharr: „Tausende Eltern und Kindern erwarten sehnsüchtig, dass diese Angebote, in denen traditionell auch das Osterfest mit Kindern vorbereitet wird, wieder vor Ort starten können. Um dennoch geistliche Impulse zur Vorbereitung auf Ostern zu geben und um den Kontakt zu den vielfach schon für die Kurse angemeldeten Familien nicht abreißen zu lassen, beginnt die Osteraktion in den kommenden Tagen.“

Auch das Veranstaltungsprogramm der Bildungseinrichtungen liegt der Tasche bei. Da Präsenz-Veranstaltungen derzeit nicht möglich sind, haben die Einrichtungen des Bildungswerks der Erzdiözese Köln e.V. auf ein umfangreiches Digital-Angebot zu Themen wie Theologie, Pädagogik, Ehrenamt und auch Online-Kurse für Geflüchtete umgestellt.

Die Eltern-Kind-Kurse bilden einen Schwerpunkt der Familienbildung, sie werden didaktisch und methodisch sorgfältig geplant. Im Mittelpunkt steht die Achtung vor der Person des Kindes. Diese zutiefst christliche Haltung geht davon aus, dass die Würde jedes Menschen anzuerkennen ist, unabhängig von seinem Lebensalter und seinen Fähigkeiten. Sie zeigt sich im aufmerksamen Umgang mit den Kindern und in der Begleitung der kindlichen Entwicklung. Jährlich führen die Einrichtungen etwa 1.300 Eltern-Kind-Kurse mit insgesamt ca. 30.000 Unterrichtsstunden durch. Sie erreichen damit durchschnittlich 11.500 Eltern.

Kontakt:
Tanja Wiese | Referentin für Bildungsmarketing | Tel. 0221 1642 1224 | Tanja.Wiese@erzbistum-koeln.de