Erzbistum Köln – Köln – Päpstliche Auszeichnung

27. September 2021 pek210927-kli/KSD
Im Beisein seiner ehemaligen Kollegen und seiner Frau Elke bekam Polizeihauptkommissar a. D. Burkhard Jahn den Silvesterorden von Weihbischof Rolf Steinhäuser (3. von links) überreicht. Stadtdechant Monsignore Robert Kleine (rechts) hielt die Laudatio.

Köln/Rom. Papst Franziskus hat Polizeihauptkommissar a. D. Burkhard Jahn zum „Ritter des Silvesterordens“ ernannt. Damit wird Jahn für sein langjähriges Engagement für die Anliegen der Katholischen Kirche im Stadtdekanat Köln geehrt. Weihbischof Rolf Steinhäuser überreichte ihm die Urkunde im Rahmen der Dreikönigswallfahrt am 25. September im Kölner DOMFORUM und würdigte Jahns Verdienste: "Burkhard Jahn war mehr als ein Jahrzehnt lang das Gesicht der Polizei am Kölner Dom. Auch bei Großveranstaltungen und unzähligen Demonstrationen, die im Umfeld des Domes stattfanden, sorgte er mit seinen hervorragenden Kontakten und Vernetzungen stets dafür, dass der Dom seine Würde als Gotteshaus behielt."

Jahn ist im vergangenen Jahr in den Ruhestand getreten. In seiner Heimatpfarrei St. Johann-Baptist in Refrath ist er seit vielen Jahren ehrenamtlich als Katechet und Kommunionhelfer tätig. 

Dank für Engagement rund im den Kölner Dom

Als Kölner Stadt- und Domdechant dankte auch Msgr. Robert Kleine dem Geehrten ganz besonders für dessen Engagement rund um den Kölner Dom: "In den vielfältigen Problemfeldern einer turbulenten Innenstadt mit einer komplizierten Domumgebung war Herr Jahn ein unverzichtbarer Ansprechpartner für den Dom." Jahn sei dabei in allen Sicherheitsfragen für besondere Gottesdienste, Prozessionen und Veranstaltungen in der Kölner Kathedrale ein zuverlässiger Ansprechpartner gewesen, würdigte Kleine den auch als "Dompolizisten" bekannten Beamten. 

Besondere Anlässe in Jahns Dienstzeit waren etwa der Eucharistische Kongress 2013 mit fast 50.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, das Requiem und die Beisetzung des früheren Erzbischofs Joachim Kardinal Meisner im Jahre 2017 oder auch kulturelle Höhepunkte wie die große Licht-Installation „Dona nobis pacem“ am Kölner Dom, die 2018 an das Ende des Ersten Weltkrieges erinnerte und an mehreren Abenden rund 150.000 Menschen anzog.

Nah bei den Menschen

"Ich schätze seine besonnene Art, und dass es ihm stets darum ging, zwischen den verschiedenen Interessen zu vermitteln und kritische Situationen möglichst frühzeitig zu entschärfen oder gar nicht erst entstehen zu lassen", so Kleine. Burkhard Jahn sei ein ,kölscher Schutzmann‘, wie er im Buche stehe – immer nah bei den Menschen, mit einem offenen Ohr für Kölnerinnen und Kölner, für Touristen, Wohnungslose, Hilfesuchende. "Es war immer spürbar, dass Burkhard Jahn für seinen Dienst nicht nur Kraft im Glauben geschöpft hat, sondern dass sein christliches Grundverständnis vom Menschen und vom Dienen diese Arbeit geprägt hat", sagte der Stadt- und Domdechant und dankte Jahn von Herzen.

Mit dem Orden des Heiligen Papstes Silvester, kurz Silvesterorden, werden Laien für ihr besonderes Engagement rund um Kirche und Ehrenamt geehrt. Verbunden mit der Ordensverleihung ist die Ernennung zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“. Es handelt sich um den fünfthöchsten Orden für Verdienste von Laien in der römisch-katholischen Kirche. Der päpstliche Ritterorden besteht aus einem goldenen, weißemaillierten Malteserkreuz mit dem Bild Papst Silvesters. Auf der Rückseite ist das Papstwappen zu sehen.

Bilder von der Verleihung des Silvesterordens für Ihre Berichterstattung finden Sie zum kostenlosen Download unter: 

https://mam.erzbistum-koeln.de/web/609f555a1b9ebe1f/silvesterorden-burkhard-jahn/