Spenden unterstützen lokale Projekte und Initiativen

18. November 2021 Newsdesk/Je

Vom 13. November bis 4. Dezember 2021 dauert in diesem Jahr die Adventssammlung von Diakonie und Caritas, deren Erlös traditionell die Arbeit der Pfarrgemeinden im Erzbistum Köln unterstützt. Dafür werden sich dort wieder tausende von Ehrenamtlichen auf den Weg machen, um von Tür zu Tür um Spenden zu bitten oder Flugblätter mit der Bitte um eine Überweisung zu verteilen.

Die andauernde Corona-Pandemie – aber auch die verheerende Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz im Sommer – haben gezeigt, wie wichtig es ist, aufeinander achtzugeben und füreinander da zu sein. Unter dem Motto „Du für den Nächsten“ appellieren die Wohlfahrtsverbände weiter an die Solidarität der Menschen und bitten um Spenden für Initiativen und Netzwerke der Hilfe.

95% der Spenden für caritative Arbeit in Kirchengemeinde vor Ort

95 Prozent der Spendengelder aus der Adventssammlung bleiben in den über 500 Kirchengemeinden des Erzbistums und werden ausschließlich für die soziale Arbeit verwendet. Die restlichen fünf Prozent der Kollekte gehen an die Caritas (Diözesan-Caritas- und Orts-Caritasverbände). Bei der Adventssammlung 2020 kamen insgesamt 285.942 Euro zusammen.

Seit über 70 Jahren gibt es die größte ökumenische Spendenaktion in NRW. Einmal im Sommer und einmal im Advent bitten Diakonie und Caritas um Spenden. Mit dem Geld werden zahlreiche Projekte vor Ort unterstützt – z.B. Initiativen für Menschen in Not und mit Handicap, ehrenamtliche Besuchsdienste, Hausaufgabenbetreuungen oder Unterstützung für Geflüchtete.

Weitere Informationen unter www.caritasnet.de/engagement/gemeindecaritas