Domwallfahrt - pfarr-rad - Zeitung SommerZeit

29. September 2016 HA Medien und Kommunikatio/Je

  

80 Radler pilgerten am 24. und 25. September mit dem Fahrrad von Bad Münstereifel zum Kölner Dom. „Mutter Erde - Bruder Fahrrad“ stellte als Motto die Schöpfung ins Zentrum der Pilgertour. Bei strahlendem Sonnenschein startete die Gruppe an der Münstereifeler Kirche St. Chrysanthus und Daria mit einer Andacht mit Pfarrer Christian Hermanns und dem Reisesegen des Kölner Generalvikars Dr. Dominik Meiering.

  

Generalvikar fährt selbst mit

„Leben bedeutet immer wieder neu aufzubrechen. Egal, ab ich jung bin oder alt bin, ich muss immer wieder neue Ziele in den Blick nehmen. Und genau darum geht es bei einer Wallfahrt“, so Meiering, der auch selbst mit dem Rad auf Pilgerfahrt ging.

 

 

Kultur- und Naturstationen

Einige Stationen der Pilgertour waren

  • die Bruder-Klaus-Kapelle in Wachendorf,
  • die Kirche St. Georg in Frauenberg,
  • die Kirche St. Maria von den Engeln in Brühl,
  • das Wasserwerk und der Friedenspark in Köln-Süd und
  • die Kirche St. Maria in Lyskirchen, Köln.

Interessante Erläuterungen vor Ort lieferte die mitradelnde Referenten mit der Kunsthistorikerin Margrit Jüsten-Mertens, dem Kirchenhistoriker Dr. Joachim Oepen und mit Dr. Clemens Breuer, der die spirituellen Impulse gestaltete.

 

Nach der Übernachtung in Walberberg stand am 2. Tag eine eher urbane Strecke auf dem Programm. Die Domwallfahrt im Hohem Dom war das Ziel der Tour. So wurde die Pilgergruppe in der Abschlussvesper am Ziel von Dompropst Gerd Bachner auch besonders begrüßt.

 

Fahren Sie die Tour doch mal selbst nach. Auf pfarr-rad.de wartet die Tour schon auf Ihr GPS-Gerät!