Internationaler Soldatengottesdienst im Kölner Dom

13. Januar 2023 pek230113-dko

Köln. An­läss­lich des Welt­frie­dens­tages 2023 wird im Erz­bistum Köln ein inter­natio­naler Sol­daten­gottes­dienst im Köl­ner Dom ge­feiert. Der dies­jährige Ter­min ist am Donners­tag, 19. Ja­nuar, um 9 Uhr. Zele­briert wird der Gottes­dienst vom Köl­ner Erz­bischof Rainer Maria Kar­dinal Woelki.

Der Titel der dies­jährigen Bot­schaft von Papst Fran­zis­kus, die er zum 56. Welt­tag des Frie­dens am 1. Januar 2023 verfasst hat, lau­tet "Nie­mand kann sich allein retten. Nach Covid-19 neu beginnen, um ge­mein­sam Wege des Frie­dens zu er­kun­den". Darin stellt der Pon­tifex fest, dass die Pan­demie ge­zeigt habe, „dass wir alle ein­ander brau­chen, dass unser größ­ter, wenn auch zer­brech­lichster Schatz die mensch­liche Ge­schwister­lich­keit ist, die auf un­serer gemein­samen Gottes­kind­schaft be­ruht, und dass sich nie­mand allein retten kann“.

Ge­rade der Krieg in der Ukraine, der die Mensch­heit vor neue Heraus­forde­rungen stelle, wür­de dies be­kräf­tigen: „Wir haben den Aus­bruch einer an­deren Plage mit­erlebt: einen wei­teren Krieg, zum Teil ver­gleich­bar mit Covid-19, aber von schuld­haften mensch­lichen Ent­schei­dungen ge­steu­ert. Der Krieg in der Ukraine rafft un­schul­dige Opfer hin­weg und ver­brei­tet Un­sicher­heit, nicht nur für die direkt Be­troffe­nen, son­dern in diffuser und unter­schieds­loser Weise für alle, auch für die­jenigen, die Tau­sende von Kilo­metern ent­fernt unter sei­nen Neben­wirkun­gen lei­den – man denke bloß an die Ge­treide­liefe­rungen und an die Kraft­stoff­preise.“

Fran­ziskus be­tont, dass die­ser Kon­flikt nur „im Lichte des Gemein­wohls“ zu lö­sen sei, „ denn nur ge­mein­sam, in Ge­schwister­lich­keit und Soli­dari­tät, sei es mög­lich, Frie­den zu schaffen, Ge­rechtig­keit zu ge­währ­leis­ten und die schmerz­lichs­ten Ereig­nisse zu über­winden“ .

Seit 1977 wird in Köln der Inter­natio­nale Sol­daten­gottes­dienst ge­feiert. Dazu lädt das zu­stän­dige Ka­tho­lische Militär­deka­nat Köln all­jährlich ein.