Erzbistum Köln stellt 100.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung

16. September 2022 Newsdesk/gad
Verheerende Flutkatastrophe in Pakistan löst humanitäre Krise aus

Köln. Die schreck­liche Flut­katas­trophe in Pakis­tan hat Millio­nen Men­schen aus ihren Häu­sern ver­trieben. Um die ver­heeren­den Fol­gen in der betroffe­nen Region Fai­sala­bad ab­zumil­dern, stellt das Erz­bistum Köln 100.000 Euro Sofort­hilfe zur Ver­fügung.

Die katho­lische Diö­zese Faisa­labad liegt an den Ufern der Flüsse Jhelum und Chenab. Beson­ders hier haben die ver­heeren­den Regen­fälle in den um­liegen­den Dörfern katas­trophale Schä­den verur­sacht. Die Fol­gen der Flut haben für die ar­men Men­schen in der Re­gion alles zer­stört.

Überschwemmungen lösen humanitäre Krise aus

Aktu­ell ist die Lage weiter­hin unüber­sicht­lich. Die Über­schwemmun­gen haben zu einer humani­tären Krise ge­führt, bei der mehr als 1.000 Men­schen getö­tet so­wie Häu­ser, Straßen, Schu­len, Gesund­heits­ein­richtun­gen und andere wich­tige Infra­struk­turen weit­gehend zer­stört wur­den. Noch immer sind Millionen Men­schen im gan­zen Land von den Mon­sun­regen­fällen und Über­schwemmunvgen be­troffen oder benö­tigen huma­nitäre Hil­fe.

"Viele Men­schen haben kein sau­beres Trink­wasser, keine Nahrungs­mittel, keine medi­zinische Ver­sor­gung. Wir sind dem Erz­bistum Köln sehr dank­bar für die mit­fühlen­den Worte, Ge­bete und die Unter­stützung, die nun dazu bei­trägt, die Not der Bedürf­tigen in der Diözese Faisa­labad zu lin­dern", berich­tet die Caritas in Pakis­tan an die Ab­teilung Welt­kirche-Welt­mission im Erz­bistum Köln.

 

Caritas inter­national bittet um Spen­den – online oder auf folgendes Konto – mit Stich­wort "Flut in Pakis­tan":

Caritas international, Freiburg
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
BIC: BFSWDE33KRL