Informationen zur aktuellen Situation der KHG Köln

19. November 2020 Newsesk/wey

Wie steht das Erzbistum zum Positionspapier der KHG, das ja 2019 zum ersten Mal veröffentlicht wurde?

Was ist seitdem passiert? Ist das Erzbistum mit der KHG in Kontakt? Gibt es einen Austausch über die jeweiligen Standpunkte - um ein konstruktives Miteinander bemüht?

Der derzeitige Konflikt in der KHG Köln hat mehrere Dimensionen.
Hinsichtlich der inhaltlichen Dimension halten wir fest, dass dem Erzbistum Köln grundsätzlich die intensive und auch kritische Auseinandersetzung mit kirchlichen Positionen ein wichtiges Anliegen ist. 
Dabei gilt für alle Beteiligten des Diskurses, dass er in einer sachlichen und angemessenen Weise geführt wird.
Dies ist aus Sicht des Erzbistums bei dem betreffenden Positionspapier jedoch nicht der Fall.

Hier kommt die Dimension der Zusammenarbeit ins Spiel. In mehreren Gesprächen mit den Mitarbeitenden wurde die Vorgehensweise rund um das Positionspapier ausführlich thematisiert. Eine Zusammenarbeit zwischen jedem Arbeitgeber und Arbeitnehmer bedarf grundsätzlich einer vertrauensvollen Basis von allen Beteiligten. Unter anderem durch die Veröffentlichung der Seiten 5 und 6 im KHG-Programm des Wintersemesters sehen wir diese vertrauensvolle Basis als gefährdet an.

Derzeit finden dazu nochmals Gespräche mit den Unterzeichnenden statt. Wir bemühen uns dabei, die Situation erneut gemeinsam konstruktiv anzugehen. Dazu gehört auch ein neuerliches Gesprächsangebot über die benannten Themen der Mitarbeitenden.

Wir bitten um Verständnis, dass wir darüber hinaus über konkrete Inhalte der Mitarbeitergespräche nicht sprechen können und dürfen. Dies ergibt sich sowohl aus unserer Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitenden, als auch aus den Bestimmungen des Arbeitnehmerdatenschutzes. 

Was hat es mit den Vorgängen rund um die Webseite der KHG auf sich?

Die Webseite der KHG Köln ist inzwischen wieder online. Sie war bedauerlicherweise kurzfristig offline, weil eine erstmals am 03.11. beauftragte Veränderung auf der Homepage nicht vorgenommen werden konnte. Das notwendige Bemühen, dies nun selbst umzusetzen, hatte zu diesem unbeabsichtigten Zwischenstand geführt. Im Gespräch mit den Mitarbeitenden der KHG haben Dr. Bernadette Schwarz-Boenneke und Dr. Peter Krawczack sowohl gestern als auch heute bei den Kolleginnen und Kollegen ihr Bedauern darüber zum Ausdruck gebracht, dass die Webseite zeitweise nicht erreichbar war.

Wird es künftig eine stärkere Kontrolle des Online-Auftritts der Kölner Hochschulgemeinde geben?

Erklärtes Ziel ist es, die Eigenverantwortung der KHG für ihre Programme und Publikationen auch in Zukunft zu erhalten.

Welche Funktion/Aufgabe übt Herr Pfr. Thranberend derzeit aus?

Herr Pfarrer Thranberend übt als Hochschulpfarrer, Rector ecclesiae der Kirche Johannes XXIII. und Schulseelsorger am Berufskolleg Köln seine Aufgaben wie bisher aus. Aufgrund der derzeitigen belasteten Arbeitssituation im Team der KHG nimmt Herr Dr. Krawczack eine kommissarische Teamleitung wahr.