Unterstützung für Familien und Jugendliche nach der Hochwasserkatastrophe

30. Juli 2021 Newsdesk
 

Das Hochwasser hat Häuser und Existenzen zerstört. Nach der ersten Schockphase werde für viele Menschen das ganze Ausmaß der Katastrophe deutlich, sagt Britta Schmitz von der Familienberatung der Caritas in Erftstadt. Sie unterstützt mit ihrem Team Familien und Jugendliche bei der seelischen Aufarbeitung des Erlebten. Im Interview mit Domradio.de erklärt sie, wie diese Hilfe aussieht.

Weitere Interviews von Domradio.de zur Hochwasserkatastrophe

Wie die Caritas Hochwasseropfern nach der Katastrophe hilft - Interview mit Markus Harmann (Pressesprecher beim Diözesan-Caritasverband Köln)

Eine bis dahin in Deutschland noch nicht gekannte Flutkatastrophe riss Menschen, Häuser und Landschaften mit sich. Noch immer stehen Menschen vor den Trümmern ihrer Existenz. Die Cartias rechnet, dass sie noch lange Hilfe leistet.

Interview mit Notfallseelsorger Pater Jürgen Langer CSsR

Menschen werden tot in überfluteten Kellern gefunden, Tausende haben alles verloren. Die Betroffenen seien noch mitten in der Katastrophe, sagt Nofallseelsorger Jürgen Langer CSsR (Notfallseelsorge Bonn/Rhein-Sieg) im Interview mit Domradio.de. Es gelte jetzt, zuzuhören und zu stabilisieren.

Interview mit Kardinal Woelki


„Viele standen vor mir mit Tränen in den Augen“, sagt Kardinal Woelki über seine Begegnungen und Gespräche mit Opfern der Unwetterkatastrophe in der vergangenen Woche. Im Interview mit Domradio.de berichtet der Erzbischof von seinen Eindrücken in den betroffenen Gebieten.