Erzbistum Köln – Vorbildliches Engagement – Preisgeld von 9.000 Euro

15. Juni 2020 (pek200615-DiCV/ sam)

Köln. Ab sofort können sich wieder Gruppen und Initiativen aus dem Erzbistum Köln, die sich auf besondere Weise sozialen Themen und Menschen in Not widmen, um den Elisabeth-Preis der CaritasStiftung bewerben. Neben dem Hauptpreis vergibt die Stiftung den Sonderpreis „jung + engagiert“ an Jugendliche und junge Erwachsene. Erstmalig wird unter allen Bewerbungen, die von der Jury nicht für einen der ersten Plätze nominiert wurden, ein Publikumspreis verliehen.

Mit dem Elisabeth-Preis zeichnet die Stiftung seit über 20 Jahren das Engagement von Frauen, Männern und besonders jungen Menschen aus, die sich haupt- oder ehrenamtlich für andere einsetzen. „ Gerade in Corona-Zeiten haben wir neben aller Sorge auch erfahren dürfen, was uns wirklich zusammenhält: nämlich Empathie, Solidarität und Mitmenschlichkeit“, sagt Thomas Hoyer, Vorstandsvorsitzender der CaritasStiftung. 

Eine unabhängige Jury nominiert jeweils drei Projekte oder Initiativen in der Kategorie „ herausragendes soziales Engagement“, sowie in der Kategorie „jung + engagiert“. Alle nominierten Projekte erhalten ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro. Die Erstplatzierten der beiden Kategorien dürfen sich über 2.500 Euro freuen. Um auch den Projekten eine Chance zu geben, die es nicht unter die ersten sechs geschafft haben, wird in diesem Jahr zum ersten Mal ein Publikumspreis verliehen, der mit 1.000 Euro dotiert ist. Die Abstimmung erfolgt online auf der Stiftungsseite. 

Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 19. November 2020, um 18.30 Uhr, in der Kölner Flora statt. Unterstützt wird die Veranstaltung in diesem Jahr wieder von der Kölner Pax-Bank.

Bewerbung und weitere Informationen: www.caritasstiftung.de 
Einsendeschluss: 1. Juli 2020