Gebet, Gesang und Sightseeing im Herbst

12. März 2021 pek210312-sam

Köln. Eigentlich sollte die JugendMusikWallfahrt bereits im vergangenen Jahr stattfinden – leider hat Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Für dieses Jahr besteht jedoch die Hoffnung, dass sich bis Oktober die Pandemielage deutlich verbessert. Und so lädt die Jugendseelsorge im Erzbistum Köln vom 15. bis 22. Oktober 2021 zu der besonderen Wallfahrt nach Padua und Venedig ein. Teilnehmen können junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren, die Freude am Singen haben. Begleitende Chor- und Gruppenleitungen sind ebenso eingeladen, auch wenn sie schon älter sind.

Die Suche nach der Begegnung mit Gott wird bei der Wallfahrt vor allem durch das gemeinsame Singen erlebbar: Pop, Klassik, Taizé, Gospel und alles dazwischen, mal a cappella, mal mit Klavier, mal mit gesamter Band. Auch gemeinsame Gebetszeiten und die Beschäftigung mit dem heiligen Antonius und dem Evangelisten Markus, den Schutzpatronen von Padua und Venedig, stehen auf dem Programm. Neben dem gemeinsamen Singen und den Gebeten wird es Raum geben für touristische Erkundungen.

Inklusive Hin- und Rückfahrt im Bus, Unterkunft und Vollverpflegung kostet die Reise 600 Euro pro Person. Anmelden kann man sich einzeln oder als Gruppe bis Mittwoch, 31. März unter www.ferienwerk-koeln.de

Diözesanjugendseelsorger Tobias Schwaderlapp und Musikreferent Jonas Dickopf nehmen sich über Zoom eine Stunde Zeit für Fragen rund um Anmeldung, Programm, Kosten und Fragen zum Pilgern in Corona-Zeiten, am Mittwoch, 17. März, von 18.30 bis 19.30 Uhr in einem kja-direkt: https://www.kja.de/direkt/.  Weitere Informationen gibt es auch unter: www.chorus-koeln.de.

Videoreportage zur JugendMusikWallfahrt 

https://www.domradio.de/video/jugendmusikwallfahrt-des-erzbistums-koeln