Persönlicher Brief – Dank für den Einsatz während Corona – Übersetzer des Glaubens für Familien

26. Mai 2020 (pek200526-bue)

Köln. Der Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki, hat sich heute in einem persönlichen Brief an die Mitarbeitenden der katholischen Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Köln gewandt und sich bei diesen für ihren Einsatz während der Corona-Pandemie bedankt. 

Dankbar sei er vor allem für ihre große religionspädagogische Kreativität in dieser Zeit, die großzügigen Zeitaufwendungen für die Beratung von Familien und das Kontakthalten, gerade mit sozial, wirtschaftlich oder psychisch geschwächten Personen, betont Woelki in dem Schreiben. 

"Sie legen in vielen Funktionen, die Sie bekleiden, damit Zeugnis von unserem Glauben ab und sind so oft Übersetzerinnen und Übersetzer dieses Glaubens für die Kinder und Familien", schreibt er in seinem Dankesbrief. Mit der immer flexibel auf die sich politisch ständig ändernden Umstände reagierenden Betreuung und sensiblen pädagogischen Begleitung leisteten die Mitarbeitenden gerade Außerordentliches. Dieses diakonische Handeln "ist im allerbesten Sinne Dienst für und mit Gott – ist Gottesdienst im weiteren Sinne", so der Kardinal weiter.

Er hoffe und wünsche den Angesprochenen, "dass Sie sich mit ihrem eigenen Glauben – suchend, fragend und hoffend – und Ihrer eigenen Lebensgeschichte mit all ihren menschlichen Unwägbarkeiten gut und sicher bei unserem Gott aufgehoben wissen." Mit dem Brief will Kardinal Woelki Trost, Dank und Anerkennung zeigen für "all das, was Sie aktuell aushalten, aufrechterhalten und an Verbindungen halten".

Der Brief wurde am 26. Mai 2020 an alle Mitarbeitenden der 666 katholischen Kindertageseinrichtungen des Erzbistums versandt.