Predigt Kardinal Woelki - Osternacht - Kölner Dom

1. April 2018 (PEK 180329-vdB)

Köln. Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat in seiner Predigt in der Osternacht im Kölner Dom auf die Bedeutung von Ostern für das Verständnis der menschlichen Existenz hingewiesen: "Ohne das österliche Licht sehen wir nur die Oberfläche". Woelki betonte, dass erst durch die Offenbarung Gottes in Jesus Christus vollkommen offenbar wird, „was uns Menschen zu Menschen macht“. Ohne die Auferstehung sei "mit dem Tod alles aus. Was bliebe? Nichts". Man verstehe das eigene Leben nur dann "wenn wir es im Licht der Auferstehung Jesu sehen, in die wir hineingenommen werden und die dadurch auch unsere Auferstehung wird“. Die Auferstehung Jesu Christi, die an Ostern gefeiert wird, mache deutlich, dass der irdische Tod überwunden werden könne: "Christus ist von den Toten erstanden und zieht uns hinein in seine ewige Auferstehung. Das gibt unserem Leben Sinn. Das macht unser Leben erst richtig lebenswert und erfüllt uns mit Hoffnung und Freude."

 

Wort des Bischofs zu Ostern