„Kunst hilft geben“ setzt sich für Obdachlose und Flüchtlinge ein

13. Juni 2022 Newsdesk/ke; KSI

Siegburg. Das Katho­lisch-Soziale Insti­tut (KSI) hat am 12. Juni zum 8. Mal die Kar­dinal-Frings-Me­daille ver­liehen. Preis­träger des Jahres 2022 ist der Ver­ein „Kunst hilft geben für Arme und Wohnungs­lose in Köln e.V.“. Der mild­tätige und gemein­nützige Verein för­dert Kunst und Kultur durch Bene­fiz-Aus­stellun­gen, bei denen gespen­dete Kunst­werke nam­hafter zeit­genössi­scher Künst­lerinnen und Künst­ler ver­kauft oder ver­steigert wer­den. Seit 2012 wur­den rund 640.000 Euro durch Bene­fiz-Kunst­verkäufe einge­nommen und für Obdach­lose und Flücht­linge in Köln gespen­det.

Bene­fiz-Veran­staltungen für Men­schen in Not

Der Ver­ein „Kunst hilft geben“ ver­fügt über einen Kunst­bestand, aus dem Kunst­werke ange­kauft wer­den können. Im Be­stand sind un­ter ande­rem Wer­ke von Sigmar Polke, AR Penck, Günther Grass, Rebecca Horn, HA Schult, Jonathan Meese und Thomas Struth.

Zudem ist der Ver­ein in der Flüchtlings­arbeit aktiv, aktuell beson­ders für aus der Ukraine geflüch­tete Kinder. Für sie fand im April eine „Peace Please-Aktion“ im Köl­ner Gürze­nich statt. Mit Musik, Zirkus und einer Kunst­-Mit­mal-­Ak­tion soll­ten die Kin­der von den Kriegs­erleb­nissen abge­lenkt wer­den.

Die Kar­dinal-Frings-Me­daille

Das Katho­lisch-So­ziale Insti­tut der Erz­diözese Köln zeich­net mit der „ Kar­dinal-Frings-Me­daille“ Persön­lich­keiten und Initia­tiven aus, die sich im poli­tischen und gesell­schaft­lichen Leben enga­gieren und über­zeugend christ­liche Wer­te ver­treten. Bis­herige Preis­träger waren unter an­derem Minister­präsident Erwin Teufel, Pfarrer Franz Meurer, Schwes­ter Karoline Meyer sowie Marlene Büchel aus Bad Münster­eifel.

Verleihung der Kardinal-Frings-Medaille 2022