Erzbistum Köln – Versteigerung – Förderung der Seelsorge

6. März 2019 (pek190306-kli)

Köln. Im vergangenen Jahr hat das Kunsthaus Lempertz erfolgreich den Nachlass von Kardinal Meisner zugunsten der Kardinal Meisner-Stiftung versteigert. Wie das Kunsthaus jetzt mitteilte, hat es dabei auf die üblicherweise anfallenden Auktionsgebühren in Höhe von 190.000 Euro verzichtet und damit die Zwecke der Stiftung gefördert.

Die Kardinal-Meisner-Stiftung hat die Förderung der Seelsorge im Erzbistum Köln und in Mittel-, Ost- und Südosteuropa zum Zweck.

Im Rahmen der beiden Auktionstermine im Jahr 2018 waren herausragende Kunstwerke sowie eine große Zahl von Ikonen, Gemälden, Figuren und Porzellan für insgesamt 1,2 Millionen Euro versteigert worden. Das Kunsthaus Lempertz hatte die Auktion im Auftrag des Testamentsvollstreckers Monsignore Markus Bosbach durchgeführt.

Viele Teile des Nachlasses hatten auch Bezüge zu Meisners Lebensstationen, sei es zu seiner schlesischen Heimat oder seinen früheren Wirkungsstätten Erfurt und Berlin.