Ökumenischer Karnevalistengottesdienst 2023 im Kölner Dom

200 Jahre Kölner Karneval – jecke Konstante auch in krisenreichen Zeiten

5. Januar 2023 Newsdesk/dko
Karnevalistengottesdienst (04.01.2023)

Köln. Mit zahl­rei­chen je­cken Gläu­bigen haben Stadt­dechant Robert Kleine und der Stadt­super­inten­dant des Evan­geli­schen Kirchen­ver­bandes für Köln und Region, Dr. Bernhard Seiger, am Mittwoch, 4. Januar den öku­menischen Gottes­dienst zur Er­öff­nung der Karnevals­session im Köl­ner Dom ge­feiert. An­läss­lich des 200-Jährigen Be­stehens des Fest­komitees Kölner Kar­neval seg­neten die Ver­treter der bei­den Kir­chen neben der tradi­tionellen Sessions­kerze auch eine Jubi­läums­standarte.

Geden­ken an den ver­stor­benen Papst Benedikt XVI.

Be­gonnen wurde die Mess­feier mit einem gemein­samen Ge­denken an den ver­stor­benen Papst em. Benedikt XVI. Im Vor­feld habe Stadt­dechant Kleine An­fragen er­halten, ob der Kar­nevalisten­gottes­dienst einen Tag vor der Beer­digung des emeri­tierten Papstes statt­finden könne, was er klar be­jahte. Ob­wohl die Trauer über seinen Ver­lust groß sei, ver­wies er auf die christ­liche Hoff­nung, dass mit dem Tod nicht alles vor­bei sei. Kleine er­inner­te die Gläu­bigen auch an die be­son­dere Ver­bin­dung des ver­storbe­nen Geist­lichen zum Erz­bistum Köln. „Ich finde schön, dass der Köl­ner Kar­neval bis nach Rom reicht“, habe Benedikt XVI. 2011 bei einer General­audienz mit dem da­maligen Drei­gestirn ge­sagt.

Glück­wünsche an das Fest­komitee Kölner Kar­neval

An das Fest­komitee Kölner Kar­neval rich­tete der Köl­ner Stadt­dechant herz­liche Glück­wünsche zu seinem 200-jährigen Be­stehen aus. Das Motto der dies­jähri­gen Session „200 Jahre Köl­ner Kar­neval: Ov krüzz oder quer“ ver­deut­liche, wie wichtig der Kar­neval für die Ge­sell­schaft sei – auch in Zei­ten der Krise. Laut Kleine lag in den zurück­liegen­den zwei Jahr­hun­derten oft­mals viel oder sogar alles kreuz und quer. „Aber es gab in den 200 Jahren immer den Kar­neval“, sagte er in sei­nem Gruß­wort.

Seg­nung der Sessions­kerze und Jubi­läums­standarte

An­läss­lich der Jubi­läums­session wurde wäh­rend des öku­menischen Gottes­diens­tes neben der tradi­tio­nellen Se­ssions­kerze auch eine Standarte durch den Köl­ner Stadt­dechan­ten ge­segnet. Nach der Seg­nung ent­zün­dete der Präsi­dent des Fest­komitees Kölner Kar­neval, Christoph Kuckel­korn, zu­sammen mit dem Kinder­drei­gestirn Prinz Tim II., Bauer Matheo und Jung­frau Marlene die bunt ver­zierte Kerze, um für Schutz und Bei­stand in der kommen­den Session zu bitten. Die Sessions­kerze wird bis zum Ascher­mitt­woch als Sym­bol der End­lich­keit am Drei­königs­schrein brennen.

Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung der Karnevalssession 2023