Barrierefreies Verfolgen der Pressekonferenz für Gehörlose möglich

22. März 2021 pek210322-bue

Köln. Bei der Pressekonferenz am 23.3.2021 werden der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki und der Kölner Generalvikar die Konsequenzen vorstellen, die sie aus dem am vergangenen Donnerstag veröffentlichten Gutachten der Kanzlei Gercke Wollschläger zum Umgang mit sexueller Gewalt im Erzbistum Köln gezogen haben.

Wie auch bei der Pressekonferenz am 18.3. wird auch beim morgigen Termin die gesamte Pressekonferenz in Gebärdensprache simultanübersetzt. Damit ist die zeitgleiche Mitverfolgung der Pressekonferenz auch für Gehörlose barrierefrei möglich.

Bei weiteren Nachfragen wenden Sie sich gerne an Newsdesk@Erzbistum-Koeln.de