19. Februar 2016 (pek 160219-wey)

Köln. Vom 26. bis 28. Februar diskutieren beim Rhein-Meeting im Maternushaus in Köln namhafte Vertreter aus Kirche und Gesellschaft unter dem Motto „Frei! Wozu?“ über das Thema Freiheit. Dabei soll es vor allem um Aspekte gehen, die das alltägliche Leben betreffen. Ziel ist es, über Religions- und Konfessionsgrenzen hinweg einen gesellschaftlichen Dialog zum Thema Freiheit anzuregen.


Während der drei Veranstaltungstage sprechen Experten aus den Bereichen Kirche, Medien, Bildung, Medizin und Rechtsprechung. Darunter ist auch der Präfekt der Glaubenskongregation Kardinal Gerhard Ludwig Müller.

Das Rhein-Meeting steht unter der Schirmherrschaft des Erzbischofs von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki und des Europäischen Parlaments. Veranstalter sind der Rhein-Meeting e.V. und die katholische Bewegung Comunione e Liberazione. Die Veranstaltung, die bereits zum dritten Mal stattfindet, ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zum Programm gibt es im Internet unter