Erzbistum Köln – Päpstlicher Kulturrat – Musikwettbewerb

30. September 2020 (pek200930-sam)

Köln. Der Päpstliche Kulturrat hat die Schirmherrschaft für den internationalen Komponistenwettbewerb „Musica Sacra Nova“ übernommen. Der Wettbewerb richtet sich an junge Komponisten bis 35 Jahren und will diese animieren, in ihrer musikalischen Sprache anspruchsvolle Werke für Chöre zu schreiben.

Jetzt hat der Päpstliche Kulturrat unter Leitung von Gianfranco Kardinal Ravasi die Schirmherrschaft über den Wettbewerb im Jahr 2021 übernommen. Im entsprechenden Schreiben von Kardinal Ravasi heißt es, dass der Kulturrat diese Schirmherrschaft in Anbetracht des hohen kulturellen und kirchlichen Wertes dieses Wettbewerbes und seines internationalen Interesses übernimmt.

Im Jahr 2005 wurde der jährliche Kompositionswettbewerb zum ersten Mal seitens des Erzbistums Köln zusammen mit dem Freundeskreis der Abtei Brauweiler ausgeschrieben und durchgeführt. Zur Förderung neuer geistlicher Chormusik im Jahr 2019 wurde ein neuer Vertrag mit weiteren Partnern abgeschlossen. Organisiert wird der Kompositionswettbewerb nun zwischen dem Erzbistum Köln, dem Freundeskreis der Abtei Brauweiler, der Musica sacra Association Warschau, dem polnischen Kammerchor, der Hochschule für Kirchenmusik in Regensburg, dem Chorverband der Emilia Romagni und dem päpstlichen Institut für Kirchenmusik. Prof. Richard Mailänder, Erzdiözesankirchenmusikdirektor im Erzbistum Köln, koordiniert den Wettbewerb.