St. Ursula-Berufskolleg gewinnt zwei Mal beim 69. Europäischen Wettbewerb

Preisverleihung 69. Europäischer Wettbewerb

Europäischer Wettbewerb für ein nachhaltiges Europa

25. Mai 2022 Newsdesk/cmo

Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, hat am 23. Mai fünf Schülerinnen des St. Ursula-Berufskollegs in Düsseldorf mit dem 2. und 3. Platz des 69. Europäischen Wettbewerbs für ein nachhaltiges Europa ausgezeichnet. „Eure Ideen zeigen Handlungsbedarfe und kreative Lösungen auf“, lobte die Ministerin.

Unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ hatten über 58.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland und von zahlreichen deutschen Auslandsschulen ihre kreativen Arbeiten eingereicht. Sie zeichneten, bastelten, schrieben, filmten oder sangen ihre Ideen für eine nachhaltigere Gesellschaft, für mehr Klima- und Umweltschutz sowie für gemeinsames europäisches Handeln.

Den zweiten Platz erreichten die beiden angehenden Erzieherinnen Jelena Boroković und Anna-Maria Kuklan mit einem Audiobeitrag zum Thema soziale Gerechtigkeit. In ihrem beitrag fordern sie, den Stimmen von Menschen in Armut und derer von Kindern gesellschaftlich mehr Gewicht beizumessen.

In Form eines gebastelten Ballons, der die EU abbildet, und in dessen Korb, die Bürger sitzen stellten Nina Beritashvilli, Astghik Roseyan und Victoria Schulz klar, dass „Bürger von der Politik gehört werden sollten, nicht nur umgekehrt“.

St.-Ursula-Berufskolleg

Das St.-Ursula-Berufskolleg, Düsseldorf, ist eine Schule in freier Trägerschaft des Erzbistums Köln. Schon seit mehr als 90 Jahren werden hier Erzieherinnen ausgebildet. Den Lernenden wird eine am christlichen Menschenbild orientierte Aus- und Allgemeinbildung geboten.

2022_05_25 Preisverleihung des 69. Europäischen Wettbewerbes für ein nachhaltiges Europa im St. Ursula Berufskolleg
Gewinnerbeitrag "Soziale Gerechtigkeit" zum Europ. Wettbewerb