Weihnachtsgruß des Apostolischen Administrators

„Nichts ist verloren, wenn man den Dialog wirklich praktiziert“

23. Dezember 2021

Köln. Der Apostolische Administrator des Erzbistums Köln, Weihbischof Rolf Steinhäuser, hat in seiner Weihnachtsbotschaft zu einem erneuerten, lebendigen Dialog aufgerufen. „Nichts ist verloren, wenn man den Dialog wirklich praktiziert,“ zitierte Steinhäuser Papst Franziskus in einer Videobotschaft. 

Der Weihbischof hob die Dimension des weihnachtlichen Appells zum Dialog hervor. Dies bedeute weit mehr, als nur miteinander zu reden: „In seinem Sohn Jesus Christus hat Gott den Dialog mit uns Menschen wiederaufgenommen, der so oft an ein Ende gekommen zu sein schien. Das Kind von Bethlehem ist das fleischgewordene Wort Gottes. Und dieses Kind signalisiert uns, nichts ist verloren, weil Gott immer wieder neu die Initiative ergreift, um uns zu retten.“

Steinhäuser wünschte den Menschen im Erzbistum ein „Weihnachten des Dialogs“, im Hören und Antworten auf und mit Gott, im Hören und Antworten auf die Menschen, mit denen man zusammenkomme. 

Der Apostolische Administrator, der während der geistlichen Auszeit von Kardinal Rainer Maria Woelki das Erzbistum leitet, hat vom Heiligen Stuhl den Auftrag erhalten, bis zum Aschermittwoch erste Schritte zur Erneuerung und Versöhnung zu beschreiten. Er hat sich in den vergangenen Wochen auf den Dialog mit Gremien und Gläubigen konzentriert.