Berufsmesse - Chancen und Perspektiven für Frauen - großer Erfolg

22. April 2015 StA Kommunikation, sam

Um die verschiedenen Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten vorzustellen, war das Erzbischöfliche Generalvikariat Köln (EGV) auf der Karrieremesse „Women and Work“ am 25. April von 10 bis 17.30 Uhr in Bonn mit einem Stand vertreten. Der Stand entpuppte sich schon am frühen Tage als Anziehungspunkt - die witzigen Jutebeutel mit der Aufschrift "Heiliger Strohsack" und Karten mit augenzwinckernden Sprüchen, lockten viele neugiere junge Frauen an. Viele fanden es zunächst ungewöhnlich, dass das Erzbistum inmitten lauter internationaler Unternehmen einen Stand auf der "women and work" aufgestellt hatte. Noch überraschter waren sie hingegen vom interessanten, vielseitigen Jobangebot.

 

Und so verweilten doch einige länger und ließen sich von Frau Reckenfelderbäumer (Leiterin der Abteilung Personal im EG), von Frau Dickmeiß (Referentin für Personalgewinnung) und Clarissa Rauschenberer (duale Studentin) von den verschiedenen Möglichkeiten des Arbeitens im EGV überzeugen. „Ganz bewusst sind wir auf Jobmessen vertreten, um Kontakte zu jungen Menschen zu knüpfen, die in den Beruf einsteigen wollen oder gerade ihren Hochschulabschluss gemacht haben. Ihnen zeigen wir auf, welche unterschiedlichen beruflichen Möglichkeiten es bei uns gibt und wie vielfältig die Tätigkeiten für den Arbeitgeber Kirche sein können“, erklärt Anne Dickmeiß die Entscheidung, erstmalig auf der Berufsmesse für Frauen mit dem EGV vertreten zu sein.

 

Das Generalvikariat ist die zentrale Verwaltung des Erzbistums Köln und beschäftigt über 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von der Unterstützung der Seelsorge, dem Management von Personal und Finanzen bis hin zu Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit: Hier werden vielfältige, verantwortungsvolle Aufgaben und sinnhafte Herausforderungen wahrgenommen. Entsprechend vielfältig und spannend sind die Berufschancen und -perspektiven im Haus - gerade auch für Frauen. „Ich glaube, dass in Zukunft in der Kirche die Frauen eine noch wesentlichere Rolle spielen als heute schon. Ich setze mich dafür ein, dass Leitungsfunktionen in der Kirche verstärkt mit Frauen besetzt werden“, sagt auch der Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki. Und er hält Wort: Gerade erst hat er die Diplomtheologin Petra Dierkes als erste Hauptabteilungsleiterin im EGV für die Seelsorge im Erzbistum Köln ernannt.

 

Vertrauen, Respekt und Wertschätzung – dies sind Attribute, die auf das Arbeitsklima im EGV Köln zutreffen. Außerdem wird die Chancengleichheit von Frauen und Männern mit ihren unterschiedlichen Lebenssituationen, Kompetenzen und Potentialen großgeschrieben. Entsprechend wird auf der Basis einer transparenten und fairen Vergütungsordnung gearbeitet. Neben Betriebsausflügen und anderen gemeinsamen Aktivitäten und Aktionen feiern die Beschäftigten regelmäßig auch Gottesdienste und Messen miteinander. „Als Kirche wollen wir mit unserer Arbeit den Menschen dienen. Das ist unser christlicher Auftrag. Ich lade herzlich dazu ein – gerade auch die Frauen – sich für unsere vielfältigen Möglichkeiten der Mitarbeit zu interessieren und mit uns ins Gespräch zu kommen“, so Dr. Dominik Meiering, Generalvikar im Erzbistum Köln. 

 

Auf der "women and work" nahmen einige Frauen dieses Angebot beim Stand des EGV in Anspruch. Insgesamt war die Messe ein voller Erfolg mit über 5000 Besucherinnen und Besuchern.

 

Weitere Informationen zum EGV als Arbeitgeber erhalten Sie bei Personalreferentin Anne Dickmeiß: Anne.Dickmeiss@Erzbistum-Koeln.de, 0221 1642 1641.