MFM | Sexualpädagogik

Das MFM-Programm - begleitet Mädchen, Jungen und ihre Eltern in die Pubertät

Wie Mädchen und Jungen ihren Körper erleben, hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und Lebensgefühl. Sich als Frau oder Mann zu bejahen, ist eine wichtige Entwicklungsaufgabe. Die Wertschätzung des eigenen Körpers ist Voraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheit und Sexualität, denn

Nur was ich schätze, kann ich schützen!

Dabei unterstützen wir junge Menschen mit unseren Workshops und Vorträgen.

Ein werteorientiertes, seuxualpädagogisches Präventionsprojekt

MFM begleitet > Mädchen,  > Jungen und ihre > Eltern in die Pubertät.

MFM – My Fertiliy Matters – bietet durch Ansprache der emotionalen Ebene eine ideale Ergänzung des Schulunterrichts: in geschlechtsgetrennten Workshops werden die Mädchen und Jungen auf eine Entdeckungsreise durch den weiblichen bzw. männlichen Körper geschickt. Dabei erleben sie die Vorgänge rund um Pubertät, Zyklusgeschehen, Fruchtbarkeit und die Entstehung neuen Lebens altersentsprechend, liebevoll und im geschützten Rahmen.

Eine Fülle von anschaulichen, farbenfrohen Materialien und aktives Mitmachen ermöglichen das Lernen mit allen Sinnen.

Organisatorische Rahmenbedingungen

  • Für Mädchen und Jungen werden die Workshops „Zyklusshow“ und „Agenten auf dem Weg“ zu Beginn der Pubertät (10-12 Jahre, Hauptzielgruppe 5. Klasse) angeboten.
  • Die Workshops können in der Schule (6 Schulstunden vormittags) oder außerhalb des Unterrichts am Samstag angeboten werden.
  • Außerhalb der Schule in Bildungseinrichtungen, Pfarreien, Praxen (ca. 6 Stunden) werden auch MFM-Angebote organisiert.
  • Der Vortrag für Eltern (1,5 – 2 Std.) kann sowohl vor den Workshop-Angeboten als auch unabhängig davon in Schule oder in Bildungseinrichtungen angefragt werden.
  • Alle Workshops sind kostenpflichtig und werden von zertifizierten Referenten und Referentinnen angeboten.