Kardinal Woelki: Wir brauchen Lernorte des Glaubens

In seiner Predigt am Montag der Karwoche 2018 ermutigte Kardinal Woelki, in den Gemeinden des Erzbistums Lernorte des Glaubens wieder zu entdecken und neu zu schaffen.

27. März 2018

Von Kirchenvätern lernen

Auf die Frage, was er tun würde, um einen Menschen für den Glauben zu gewinnen, habe der Theologe Clemens von Alexandrien geantwortet: "Ich würde ihn ein Jahr bei mir wohnen lassen." Das, so Kardinal Woelki, ist die Antwort eines von Gott durchdrungenen Menschen auf die Frage, wie man Glauben erfahren und lernen kann. Von Menschen, die den Glauben selber leben

Resonanzräume des Glaubens

"Zum Erwachsen werden im Glauben braucht es die Gemeinschaft. Was wir brauchen, um eine wachsende Kirche zu werden, um wieder gesund zu werden - wir sind nämlich krank, so krank, dass wir in der Gefahr stehen, zu sterben. - das sind Orte geteilten Glaubens, damit der Glaube von Vielen wieder aufleben kann. Wir brauchen Erfahrungsräume des Christlichen. Solche Orte hat es immer gegeben, doch vielleicht müssen wir Sie heute neu entdecken, neu beleben und stärken."

Die gesamte Predigt zum Nachhören