Abendimpuls: Die Sonne hoch am Himmelszelt

Wir dürfen uns freuen: Bald feiern wir Ostern, feiern Auferstehung und die Freude macht unserer Leben hell und warm. Davon erzählt auch das Evangelium des 4 Fastensonntags: „Das Licht kam in die Welt“ (John 3,19).

12. März 2021

Lied

Die Sonne hoch am Himmelszelt.

https://www.youtube.com/watch?v=eGVg2Szg7x4

oder Lieblingslied der Familie

Was war heute Besonderes?

Jede und jeder erzählt von ihrem/seinem Tag, was war gut, was nicht so gut, was hat mich traurig oder wütend gemacht, was war anders als sonst. Es tut gut, mit einem (kleinen) schönen Erlebnis, einer (kleinen) guten Begegnung abzuschließen.

Gebet

Wir sind da …(Namen) und Jesus ist da. Jesus hat uns versprochen: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. 
Es ist gut, wenn die (Jesus) Kerze (wieder) angezündet wird.

Impuls und Geschichte: Wie die Sonne in das Land Malon kam

Die Sonne tut unserem Körper gut, sie wärmt uns, sie macht den Tag hell. Und sie tut auch unserer Seele gut, es fällt leicht, fröhlich und freundlich zu sein. Johannes drückt das so aus: „Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht“.

Es gab einmal das Land Malon, jeder Bewohner lebte für sich allein in seinem Haus und um jedes Haus war eine hohe Mauer gezogen. Misstrauen und Neid herrschte unter den Menschen. Dann kam eines Tages ein Wanderer in das finstere Land und fragte nach der Sonne. Die Menschen waren sehr erstaunt, denn von einer Sonne hatten sie nie gehört und sie auch noch nie gesehen. Und dann hörten sie von dem Wanderer wunderschöne Sonnengeschichten: von den Vögeln, die von der Sonne geweckt wurden und ihr Lied sangen, von den Blumen, die ihre Blüten öffneten. Und immer mehr Malonen verließen ihre Häuser und hörten dem Wanderer zu und sie verspürten eine große Sehnsucht nach der Sonne. Als eines Tages der Wanderer das Land Malon wieder verließ, waren die Menschen sehr traurig, aber sie versteckten sich nicht mehr in ihren Häusern. Sie sangen ein Sonnen – Sehnsuchtslied,  wieder und immer wieder. Und dann, eines Tages, geschah das Wunder, die Sonne leuchtete erst rot, dann stand sie strahlend am Himmel und es wurde hell und warm im Land Malon. (Die Geschichte wurde nacherzählt von Barbara Wortberg, sie ist u.a. nachzulesen:
www.kath-gottmadingen.de oder auch als Buch zu kaufen)

Gemeinsame Aktion

Jede/r überlegt, wann und wie sie/er in der Familie einen „strahlenden Gruß, eine freundliche Hilfe“ verschenken möchte (das muss gar nicht aufwendig sein).

Segen

Jeder/jede zeichnet seinem rechten Nachbarn/Nachbarin ein Kreuz auf die Stirn: „Gott hat dich lieb und möchte bei dir sein. Er segne und behüte dich“.