Abendimpuls "Fronleichnam - Fahnen"

Was hast Du Dir auf die Fahne geschrieben?

4. Juni 2020

Lied

Lieblingslied der Familie

oder

Beispiele bei "Abendimpuls Grundgedanken"

Was war heute besonders?

Jede/r berichtet von ihrem/seinem Tag: was war gut, nicht so gut, anders? 

Gebet

Guter Gott, vieles ist mir wichtig: Menschen, Dinge, Hobbys und vieles mehr. 

Ich freue mich darüber.

Ich möchte anderen davon erzählen.

Auch von Dir möchte ich erzählen. Hilf mir dabei!

Du bist mir wichtig!

Amen.

Die heutige Geschichte

“Was hast du dir auf die Fahnen geschrieben?“, so lautet manchmal eine blumig formulierte Frage an jemanden, dessen Interesse und Absichten man kennen lernen möchte. 

 

Fahnenschmuck wird in der katholischen Kirche häufig verwendet: 

die Fahnen der unterschiedlichen Vereine und Verbände, 

der Kirchenschmuck an Festtagen, 

die Beflaggung der Straßen am Fronleichnamstag. 

 

Sich der ‚Sache Jesu’ anzunehmen, das hat die Kirche sich ‚auf die Fahnen geschrieben’: einzutreten für eine Welt, in der Liebe, Gerechtigkeit und Achtung der Menschenwürde im Vordergrund stehen. 

 

Dafür gehen die Gläubigen normalerweise am Fronleichnamstag auf die Straßen. Um in alle Himmelsrichtungen hinein wachzurufen: 

Gott ist da in dieser Welt!

Gesprächsimpuls und kleine gemeinsame Aktion

Was hast Du Dir auf die Fahne geschrieben?

Was ist Dir wichtig?

Gestalte Deine eigene Fahne!

Jede/r bekommt ein Blatt Papier und überlegt, wie ihre/seine Fahne aussehen kann.

Am Ende könnt Ihr die Ergebnisse an eine Wäscheleine hängen, so habt Ihr Euren individuellen Fahnenschmuck.

 

Ihr könnt auch eine Wimpelkette gestalten.

Gebet

Wofür möchtet Ihr Gott danken oder bitten, was wollt Ihr ihm erzählen?

Abschließen könnt Ihr dieses Gebet mit: Guter Gott, wir danken dir, dass du immer bei uns bist - egal wie es uns geht. Du bist immer bei uns. Amen.

Ihr könnt auch das Vater unser beten, sowie es deutschlandweit viele Menschen nach dem Glockengeläut um 19.30 Uhr machen. Dies verbindet uns untereinander - in der Familie, im Ort und in der Stadt, deutschlandweit und sogar weltweit.

Segen

Zeichnet Euch gegenseitig ein kleines Kreuz auf die Stirn. 
Dazu könnt Ihr sprechen: Gott segne und behüte Dich.