Abendimpuls „Mein Heiligtum“

Überlegt zusammen, was euch im Leben „heilig“ (ganz besonders) ist. Erzählt einander von euren Heiligtümern und warum sie euch so wichtig sind.

3. März 2021

Benötigt wird

2 Teelichter pro Familienmitglied; Malstifte und ein großes Blatt (Din A3)

Lied

Was ist derzeit euer Lieblingslied?
Erzählt euch davon und überlegt, ob eines passt, um das beim Abendgebet jetzt zusammen zu hören.
Sonst sucht euch aus dem Gotteslob ein Lied aus, das euch gefällt.

Was war heute besonders?

Erzählt euch von eurem Tag: Was ist Schönes passiert? Was war heute nicht so schön? 

Gemeinsames Gebet

Dafür möchte ich heute Abend Gott „Danke“ sagen und darum möchte ich ihn bitten: …  Jede/r sagt einen Dank und eine Bitte und zündet für jedes Gebet ein Teelicht an. Alle antworten nach jedem Gebet: „Wir bitten dich, erhöre uns.“

Die heutige Geschichte

Kennt ihr (noch) die Geschichte, wo Jesus richtig wütend geworden ist und alle Händler, Geldwechsler, Schafe und Rinder aus dem Tempel hinausgeworfen hat? Jesus war in Jerusalem und wollte dort den Tempel besuchen. Der Tempel ist ein wichtiges Heiligtum für die Juden, also auch für Jesus, der Jude war. Der Tempel war für die Juden so etwas Ähnliches wie das Kirchengebäude für uns Christen ist. Als Jesus nun zum Tempel kam, fand er dort ganz viele Händler im Tempel sitzen. Da waren Geldwechsler und Verkäufer, die ihre Tiere verkauften, Schafe, Rinder und Tauben. Als Jesus das sah, wurde er wütend und schrie: „Macht das Haus meines Vaters nicht zu einer Markthalle!“ Er warf die Tische um, warf das Geld auf den Boden und jagte alle Verkäufer und Tiere aus dem Tempel hinaus. 
Wahrscheinlich wunderten sich die Menschen, die bei ihm waren, über seine heftige Reaktion. Aber ein kleiner Junge, der alles mit angesehen hatte, staunte und flüsterte seinem Vater zu: „Wow, Papa, der Mann hat den Tempel aber wirklich lieb. Ich glaube, dem ist das Haus Gottes richtig heilig!“

Johannes-Evangelium, Kapitel 2, Verse 13-16 nacherzählt

Impuls: Meine Heiligtümer

Überlegt zusammen, was euch im Leben „heilig“ (ganz besonders) ist. Erzählt einander von euren Heiligtümern und warum sie euch so wichtig sind. 
Was wünscht ihr euch von den Anderen, wie sollen sie mit eurem „Heiligtum“ umgehen?

Aktion

Malt ein gemeinsames Bild von all dem, was euch heilig ist. Schreibt dazu: „Unsere Familienheiligtümer“ 
Wie eine Schutzmauer schreibt ihr drum herum, wie ihr gegenseitig mit diesen Familienheiligtümern umgehen wollt. 

Legt das fertige Bild zum Gebet in die Mitte. Eure Gebetskerzen vom Anfang stellt ihr dazu.

Gebet

Lieber Gott,
vieles um uns herum ist uns wichtig und heilig. Viele Menschen, manche Dinge, und auch du, Vater im Himmel, bist uns heilig. Hilf uns, dass wir immer respektvoll und behutsam mit den Dingen umgehen, die uns und Anderen heilig sind. Amen.

Vaterunser gemeinsam beten.

Segen

So segne uns und alle Menschen auf der Welt, der gute und barmherzige Gott: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.