Abendimpuls "Schöpfungstag 3 - Samenkorn"

Der dritte Tag beschreibt das Entstehen der Pflanzen: nachdem im Chaos Ort und Zeit für "etwas" entstand und durch "Wasserscheidung" Raum für Entwicklung beschrieben wurde, wird nun erzählt, dass Nahrungsgrundlage für alles Leben auf der Erde gelegt wird. Die Pflanzen mit ihren Samen und Früchten entstehen.

1. Mai 2020

Lied

Lieblingslied der Familie

oder

Beispiele bei "Abendimpuls Grundgedanken"

Was war heute besonders?

Jede/r berichtet von ihrem/seinem Tag: was war gut, nicht so gut, anders? 

Gebet

Guter Gott,

jetzt im Frühling können wir den Pflanzen beim Wachsen zu sehen.

Aus Knospen werden Blüten. Aus Blüten Früchte. 

Aus einem kleinen Samenkorn wachsen Blumen und Büsche und sogar große Bäume.

Das ist toll! Danke!

Amen.

Die heutige Geschichte

Heute möchten wir eine Phantasiereise machen. 

Eine/r liest vor - ganz ruhig und entspannt. 

Die anderen legen sich auf den Boden (auf eine Decke oder den Teppich). Jede/r soll genug Platz haben und keine/n andere/n berühren.

Sie machen die Augen zu und versuchen, ihrem Atem nachzuspüren: wie dieser kommt und geht und den ganzen Körper erfüllt.

 

Stell dir vor, du bist ein Samenkorn. Winzig klein.

Zieh dich zusammen, mach dich so klein, wie du kannst. Zusammen mit ein paar anderen Samenkörnern wirst du in die Erde gelegt.

Dunkel ist es nun um dich herum. Ruhig liegst du, wie im Schlaf.

Bald aber spürst du, wie die wärmenden Strahlen der Sonne durch die Erde hindurch dich erreichen.

Diese warmen Strahlen tun dir gut. Auch die feuchte Erde um dich herum. Sie wecken in dir eine Kraft.

Deine Haut beginnt zu prickeln, sie spannt sich.

Und dann bricht sie auf, und ein kleiner Halm arbeitet sich durch die Erde der Sonne entgegen.

Erst ist er klein und zart, aber in dir wächst mehr und mehr Kraft.

Immer weiter nach oben schiebt sich der Halm. Langsam streckst du dich in die Höhe.

Fest stehst du, denn deine Wurzeln halten dich in der Erde.

Nun wächst du auch in die Breite. Äste bilden sich aus und wachsen in alle Richtungen.

Sanft wiegst du dich im Wind. Er kann dir nichts tun, denn du stehst fest.

Deine Blätter bilden ein Dach.

Vögel und andere Tiere besuchen dich und ruhen sich in deinem Schatten aus.

(Eventuell noch einmal kurz die Musik einspielen)

Verabschiedet euch nun von eurem Baum und euren Gästen. Kehrt in diesen Raum zurück.

Öffnet die Augen.

 

Ute Ermerling, www.gotteslob-ideen.de, Anregung zu Lied 819

Gesprächsimpuls

Wie hast Du Dich gefühlt?

Konntest Du spüren, wie aus dem kleinen Samen ein großer Baum wurde?

 

Im Schöpfungsbericht im Buch Genesis heißt es im 1. Kapitel in den Versen 11-13:

Dann sprach Gott: Das Land lasse junges Grün wachsen, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, und von Bäumen, die auf der Erde Früchte bringen mit ihrem Samen darin. So geschah es.

12 Das Land brachte junges Grün hervor, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, alle Arten von Bäumen, die Früchte bringen mit ihrem Samen darin. Gott sah, dass es gut war.

13 Es wurde Abend und es wurde Morgen: dritter Tag.

 

Der dritte Tag beschreibt das Entstehen der Pflanzen: nachdem im Chaos Ort und Zeit für ‚etwas‘ entstand und durch ‚Wasserscheidung‘ Raum für Entwicklung beschrieben wurde, wird nun erzählt, dass Nahrungsgrundlage für alles Leben auf der Erde gelegt wird. Die Pflanzen mit ihren Samen und Früchten entstehen.

Gebet

Wofür möchtet Ihr Gott danken oder bitten, was wollt Ihr ihm erzählen? 
Abschließen könnt Ihr dieses Gebet mit: Guter Gott, wir danken dir, dass du immer bei uns bist - egal wie es uns geht. Du bist immer bei uns. Amen. 
 
Ihr könnt auch das Vater unser beten, sowie es deutschlandweit viele Menschen nach dem Glockengeläut um 19.30 Uhr machen. Dies verbindet uns untereinander - in der Familie, im Ort und in der Stadt, deutschlandweit und sogar weltweit. 

Segen

Zeichnet Euch gegenseitig ein kleines Kreuz auf die Stirn. 
Dazu könnt Ihr sprechen: Gott segne und behüte Dich.