Bibel im Karton


Bibel im Karton – Die letzten Tage im Leben Jesu gespielt und erzählt

Ein Familien-Angebot – im Pfarrheim oder zuhause

Leiden, Tod und Auferstehung Jesu Christi sind die wesentlichen Inhalte unseres Glaubens. In der Karwoche hören wir diese Erzählungen in der Liturgie. Kinder langweilen sich aber oft, weil sie nicht so lange zuhören können oder sie keinen Bezug zum Vorgelesenen haben. 

Wie kann man also Kindern und Familien einen persönlichen Zugang verschaffen? Kinder spielen gerne Geschichten nach. Warum nicht auch Geschichten der Bibel? 

Die Idee von „Bibel im Karton“ ist, genau diese Erzählungen mit alltäglichen Dingen in den Familienalltag zu bringen, denn wer sich mit einem Text kreativ befasst hat, hört ihn in der Liturgie mit „anderen Ohren“. Leicht verfügbare Materialien (Karton, Papier, Farben, Ästchen, Blättern, Steinchen, Sand, Tannenzapfen etc.) und Spielzeug wie Playmobil oder Lego-Figuren aus dem Kinderzimmer-Alltag können Einzug in die biblischen Texte finden und sie mit dem Jetzt und Heute verbinden. 

Ein Angebot für Familien

Zeit ist kostbar – auch und vor allem in Familien. Oft sind beide Eltern berufstätig, die Kinder in der Ganztagsbetreuung. Religiöse Angebote müssen dies berücksichtigen und Eltern unterstützen. Gemeinsam Erlebtes verbindet. Eine gut gestaltete gemeinsame Zeit kann Eltern und Kindern eine nachhaltig wirksame Erfahrung ermöglichen. Etwas selbst Hergestelltes visualisiert die gemeinsame Erfahrung. Zu Hause können andere Familienmitglieder oder Freund/innen daran teilhaben.
Faszinierend ist, wie intensiv sich die Familien mit der dargestellten Szene beschäftigen und welche eigenen Vorstellungen und Interpretationen einfließen. 

Die Erarbeitung der Passionserzählung auf diese Art ist nachhaltig und eindrucksvoll. Interessanterweise wird dieses Angebot auch von Vätern mit Kindern gerne wahrgenommen.

 

Familiennachmittag im Pfarrheim

Die Familien werden per Brief oder Mail herzlich zur Aktion im Pfarrheim eingeladen und informiert, was alles mitgebracht werden kann. Im Raum sind mehrere Arbeitstische (für jede Familie einer) in Kreisform vorbereitet, ergänzendes Material wie zum Beispiel Farben, Kleister, Zapfen, Steinchen und so weiter liegen bereit. Einige kleine Spielfiguren stehen zur Ausleihe zur Verfügung. Die Texte sind in zweifacher Ausfertigung vorhanden. Wir haben eine einfach verständliche Übersetzung (z.B. in einfacher Sprache) gewählt. Ein Stuhlkreis für alle Teilnehmenden ist vorbereitet.

Ablauf:
Nach dem gemeinsamen Beginn zum Beispiel mit einem Lied und dem Anzünden einer Kerze (als Zeichen der Gegenwart Gottes) werden die Textpassagen, die jeweils eine Szene der Passionserzählungen beinhalten, kurz vorgestellt. Jede Familie wählt eine Textstelle aus, auch Mehrfachbesetzungen sind möglich. Wichtig ist: Vollständigkeit muss nicht sein, Freiwilligkeit ist wichtig, denn die Familie soll Freude daran haben, „ihre“ Geschichte darzustellen.

Jede Familie liest zunächst „ihre“ Bibelstelle und überlegt gemeinsam, wie der Inhalt umgesetzt werden kann. Nun geht es an die Arbeit: den Karton mit Schere, Farben, Material, Kleister und Stiften als Rahmen oder Bühne herrichten. Eine kleine Pause kann individuell gemacht werden.
Wer fertig ist, räumt seinen Tisch auf, nur noch der Karton und der Text bleiben dort liegen.

Nach 60 Minuten (in der Regel sind die Familien dann auch fertig) wird die Bastelarbeit beendet. Unfertiges kann zu Hause ergänzt werden.
Alle setzen sich in den Stuhlkreis, die Christuskerze wird entzündet. Nach einem Lied und einleitenden Worten ist nun Zeit für das Anschauen und die Würdigung der Stationen. Dazu geht die Gruppe gemeinsam von Station zu Station in der Reihenfolge des biblischen Textes. Die Kinder dürfen abwechselnd die Kerze tragen. Der Ablauf an jedem Familientisch ist immer gleich: Vorlesen der Erzählung und Erläuterungen durch ein Familienmitglied, Fragen der anderen Teilnehmenden, eventuell ergänzt mit einem passenden einfachen Lied. Wenn ein Abschnitt mehrfach dargestellt wurde, werden die anderen Kartons direkt im Anschluss angeschaut. 
Ein abschließender Dank an alle Mitwirkenden beschließt den Rundweg. Wenn die Kunstwerke für die Gemeinde ausgestellt werden sollen, werden die Kartons in die richtige Reihenfolge gebracht.

Abschluss:
Die fertigen Ausstellungsstücke finden auch bei den Gottesdienstbesuchenden viel Bewunderung, was wiederum die Familien sehr freut. Damit hat das Projekt eine Verbindung zur Gemeinde.
Im Anschluss darf jede Familie ihren Karton mit nach Hause nehmen. Er konnte so in der geprägten Zeit vor Ostern die Leidens- und Lebensgeschichte Jesu in den Alltag und ins Spiel bringen und auch den anderen Familienangehörigen gezeigt werden.

Hinweise:
Vorab wurden die Familien eingeladen, einen Karton und kleine Figuren mitzubringen. Dennoch sollte die Leitung etwas (ergänzendes) Material bereitstellen. Die Gruppe darf nicht zu groß sein, da sonst der gemeinsame Rundweg zu lange ist und zu viel Konzentration erfordert. Ideal sind 10 bis höchstens 15 Familien.

 

Zusammengestellt von Gemeindereferentin Rita Cosler für einen Nachmittag in Unkel.

Vorbereitungen ab 14:00 Uhr

1 Tisch pro Familie, abgedeckt mit alter Tischdecke oder ähnlichem
Materialtische an der Seite
Stuhlkreis

Ablauf als PDF

  • Liederbücher
    Biblische Erzählungen in kleinen Abschnitten (Sinn- und Geschehenszusammenhänge beachten)
  • (Christus-) Kerze
  • Streichhölzer
  • Kleine Figuren (Playmobil, Lego….) zum Ausleihen
  • Größere Kartons
  • Eierkartons (für Pappmaché)
  • Kleister
  • verschiedenfarbiges Seidenpapier
  • Wasserfarben
  • buntes Papier
  • Pinsel
  • Kleine Steine
  • Ästchen
  • Malunterlagen (alte Tischdecken)
  • Scheren
  • Stoffreste
  • Immergrüne Zweige (z.B. Buchs)
  • Klebstoff z.B. für Steine
  • alte Becher und Behälter für Wasser und Kleister
  • Wachsmalstifte
  • Hölzchen
  • Moos
  • Sand
  • Naturbast
  • Heißkleber
  • doppelseitiges Klebeband (z.B. für Wege, kann mit Sand bestreut werden)

Elternbrief vor der Veranstaltung:

Liebe Familien, 


Sie haben sich und Ihr/e Kinder zum Angebot "Bibel im Karton" am …… angemeldet. Hier kommen nun noch einige Informationen. 

Wir beginnen um 15:00 Uhr im…... 

An diesem Nachmittag werden wir uns mit den letzten Tagen Jesu beschäftigen, diese gestalterisch umsetzen und dabei ist Ihre / eure Kreativität gefragt. 


Es wäre toll, wenn Sie dazu etwas mitbringen, z.B. 

* einen Karton 

* kleine Figuren (z.B. Playmobil, Lego) 

* Eierkartons 
 * Malkittel (oder ein Pullover, der Farbe und Klebstoff verträgt) 

* Farben, Pinsel 
 * buntes Papier 

* Stoffreste 
* Moos, Sand, kleine Steinchen, usw. 

* und was sich sonst noch zum Basteln eignet (Modellbau-Größe) 



Wir werden zum Basteln auch von allem etwas da haben, das aber sicher nicht für alle ausreichen wird und vielleicht gerade nicht das ist, was gebraucht wird.... 
Für eine kleine Picknickpause bringt bitte jede/r etwas mit, das er / sie gerne isst und trinkt.


Ende ist nach der Abendmesse, die um 17:30 Uhr in der Kirche beginnt. Nach der Messe sollen die Kirchenbesucher noch die Möglichkeit haben, die "Kunstwerke im Karton" anzuschauen und zu bewundern. Die "Kartons" dürfen dann mit nach Hause genommen, geliehene Figuren müssen aber leider wieder zurückgegeben werden.

Vielen Dank an Gemeindereferentin Rita Cosler, die uns diesen Entwurf zur Verfügung gestellt hat!

Angebot für zuhause

Über Mail, Brief oder Homepage werden Familien eingeladen und die Aktion erklärt. Die Familien suchen sich eine Geschichte aus.
Diese gestalten sie mit den ihnen zur Verfügung stehenden Materialien zuhause. 
So gelingt eine gemeinsame Aktion, ohne dass alle gemeinsam im Raum sind. Die Familien sind ein Teil eines Ganzen.

Die Kartons können für eine Ausstellung in die Kirche gebracht und dort ausgestellt werden. 
Oder Familien machen Fotos oder Filme und verschicken diese.

Ausstellung

Am jeweiligen Kartag und an Ostern wird der entsprechende Karton umgedreht, so dass alle Besuchenden die Szene betrachten können. Die Erfahrung zeigt, dass dies so spannend ist, dass viele Menschen immer wieder in die Kirche kommen, um die kreative Umsetzung mit den vielen liebevollen Details zu betrachten. So entdecken nicht nur die bastelnden Kinder und Familien einen neuen Zugang zu den biblischen Erzählungen, sondern auch die Gemeindemitglieder.
Wenn die Kisten gleich aussehen sollen, kann die Gemeinde diese zur Verfügung stellen (zum Beispiel Postpaket M).

Fotos und Filme

Die Kinder und Familien können ihre Szene mit dem Smartphone filmen und den Bibeltext einsprechen. Diese Filmchen können an Großeltern und Verwandte, Freundinnen und Freunde geschickt werden. So werden auch diese in die Ostergeschichte einbezogen.
Das Filmen und Aufnehmen kann auch zentral von einer/einem Engagierten aus der Gemeinde gemacht werden.

Die Fotos und Filme können auch auf der Homepage der Gemeinde oder des Familienzentrums eingestellt werden.

Andere Bibelgeschichte im Karton

Natürlich kann „Bibel im Karton“ mit jeder anderen Bibelgeschichte konzipiert werden. Wichtig ist, dass vorab verschiedene Szenen ausgearbeitet werden.


Wir freuen uns auf eure Kunstwerke!