Pastoraler Zukunftsweg

Fundstücke - aus der Praxis von heute für die Kirche von morgen

77 Minuten Inspiration und Austausch für Menschen, die mit Lust und Laune Kirche mitverantworten und mitgestalten wollen!

Immer wieder stoßen wir in der Arbeit der Diözesanstelle für den Pastoralen Zukunftsweg auf interessante und überraschende Ansätze einer veränderten bzw. verändernden Pastoral: Menschen entdecken neu, wie Spiritualität und Gemeinschaftsbildung zusammengehören; Gemeinden suchen nach Wegen, wie das Evangelium heute in unserer Welt verkündet und mit anderen Menschen neu entdeckt werden kann; neue Wege, neue Formate, neue Angebote entstehen. 

Wir sind uns sicher: In solchen Fundstücken zeigen sich Spuren einer gelingenden pastoralen Praxis heute, die auch für das Kirche-sein von morgen eine hohe Relevanz besitzen und dabei schon jetzt die Werte und Haltungen des Pastoralen Zukunftweges leben. Deshalb wollen wir unsere Fundstücke gern einem größeren Kreis interessierter und engagierter Menschen zugänglich machen.

Dazu laden wir inspirierende Menschen aus dem Erzbistum Köln ein, ihre innovativen pastoralen Ansätze und Projekte vorzustellen und ihre Erfahrungen mit möglichst vielen Interessierten zu teilen. Ob von Erfolgen oder vielleicht auch vom Scheitern erzählt wird, das Erfahrene lädt ein, miteinander in einen intensiven Lern-Austausch darüber zu kommen, wie Kirche heute und zukünftig gestaltet werden kann.

Unser Anliegen ist es, Pastorale Dienste, Engagierte aus Gemeinden, Gremien, Verbänden, Initiativen, Interessierte, Neugierige… miteinander in Kontakt zu bringen. Wer Lust und Laune hat, Kirche verantwortlich mitzugestalten und dafür nach neuen Wegen sucht, wie das im eigenen konkreten Umfeld gehen kann, der ist hier genau richtig!

Die Treffen werden als digitale ZOOM-Konferenz stattfinden und ca. 77 Minuten – also nicht zu lange – dauern. Zu Beginn wird es einen Input zu einem pastoralen „Fundstück“ geben. Das Vorgestellte dient weniger als „Kopier“-Vorlage, die eins zu eins in die eigene Praxis überführbar wäre, sondern will anregen, miteinander auf Spurensuche nach Gelingensfaktoren einer nachhaltigen Pastoralentwicklung zu gehen.

Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Wenn Sie mögen, erinnern wir Sie (regelmäßig) an die nächste Veranstaltung. Lassen Sie dazu einfach Daniel Gentner Ihre E-Mailadresse zukommen!

Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Fundstücken und freuen uns über Tipps von Ihnen und Euch zu solchen per Mail (daniel.gentner@erzbistum-koeln.de)

Fundstück #1 | Erfahrungsfülle in "leeren" Kirchen

Montag, 17. Mai 2021

17.00 Uhr bis ca. 18.17 Uhr über Zoom

Zugangslink

Wenn man die oft starren und vielen Bänke aus einer Kirche entfernt, entsteht ein neuer Raum, eine neue Beweglichkeit, neue Möglichkeiten. Eine „leer“-geräumte Kirche schafft Platz für ganz neue Erfahrungen, für eine ganz neue Art des Willkommens und der Verkündigung, für andere Begegnungen. Diese Erfahrung durften Elisabeth Wessel in Köln, Diakon Ralf Knoblauch in Bonn und Andy Dino Iussa in Remscheid machen. 

Elisabeth Wessel, Mitglied im Vorstand des PGRs St. Severin in Köln-Mitte, wird über die „Severinale“ berichten, die bereits zweimal (2017 und 2019) in St. Severin stattgefunden hat.

Diakon Ralf Knoblauch teilt seine Erfahrungen mit dem Projekt „[frei_raum]:“, das von Dezember 2020 und noch bis Sommer 2021 in St. Bernhard und St. Laurentius in Bonn stattfindet.

Andy Dino Iussa wirkte als Engagementförderer in Remscheid daran mit, dass die Kirche St. Bonaventura 2020 bereits zum zweiten Mal ein „Andersraum“ wurde.

 

Herzliche Einladung und herzlich willkommen zu 77 Minuten Inspiration und Austausch!