20000 Aschenkreuze

Fastenzeit

Mehr als 20.000 Aschenkreuze in den Katholischen Freien Schulen

Eigentlich heißt die Fastenzeit in der katholischen Kirche "österliche Bußzeit". Die Fastenzeit beginnt mit dem Aschermittwoch. Das Ziel der vierzigtägigen Fastenzeit ist die Vorbereitung auf Ostern.

 


Die Österliche Bußzeit, wie die Fastenzeit auch genannt wird, beginnt mit dem Zeichen des Aschenkreuzes. Zunächst erinnert das Symbol der Asche an die Vergänglichkeit des Menschen. Durch diese Erfahrung wird vieles, was uns so wichtig erscheint, wirklich zweitrangig. Die Fastenzeit ermahnt uns zu überlegen, was wirklich wichtig ist, wichtige Entscheidungen nicht vor uns herzuschieben, ganz besonders die Beziehung zu Gott neu in den Blick zu nehmen. So ist das Aschenkreuz nicht nur ein Zeichen für Vergänglichkeit, sondern auch für das österliche neue Leben, das Gott uns schenkt.

In Sack und Asche gehen

„In Sack und Asche gehen“ steht in der Bibel für die Buße, die jemand verrichtet. Die Fastenzeit ist auch eine solche Zeit der Versöhnung mit Gott und dem Nächsten. Wir sind alle zum Empfang des Bußsakramentes, der Beichte, eingeladen, die das wichtigste Zeichen der Versöhnung ist, die Gott uns schenkt. Vor Ostern werden immer am Gymnasium Marienberg Beichttermine angeboten.
40 ist eine heilige Zahl. Immer wieder spielt sie in der Bibel als eine Zeit der besonderen Glaubenserfahrung eine wichtige Rolle: 40 Tage verbleibt Noah in der Arche, bevor die Taube eine neue Zeit des Friedens ankündigt, 40 Jahre zieht das Volk Israel durch die Wüste und erfährt in den Anfechtungen gleichzeitig die Nähe Gottes, 40 Tage fastet Jesus in der Wüste und wird versucht. Die 40tägige Fastenzeit soll für uns nicht nur eine Zeit des Verzichts sein, sondern eine Zeit der Hinwendung zu Gott und der Erfahrung seiner Nähe. Wer christlich fastet, möchte keine Diät halten, sondern seine Prioritäten überdenken. So wird das Fasten nur sinnvoll, wenn es begleitet wird vom Bemühen, Gott im Gebet näher zu kommen und dem Nächsten wieder mit neuer Liebe zu begegnen.