Information, Austausch und Dank für engagierte Arbeit

19. September 2022 Newsdesk/ke; Kirchenzeitung/kb
KÖB Diözesantag 2022 (18. September 2022)

Köln. Am Sonn­tag, 18. Sep­tem­ber waren En­gagier­te der Katho­lischen Öffent­lichen Büche­reien zum KÖB-Diözesan­tag ins Mater­nus­haus einge­laden. Rund 170 Teil­nehmen­de be­schäftig­ten sich mit der Frage, wie Bücherei­arbeit ange­sichts vieler Verän­derun­gen zukunfts­orien­tiert gestal­tet werden kann. Nicht nur das Ge­spräch am Vor­mittag bot Mög­lich­keit zum Aus­tausch, son­dern auch die zahl­reichen Work­shops zur Bücherei­arbeit. Orga­nisiert wurde der Diöze­san­tag vom Refe­rat KÖB im Erz­bistum Köln.

Als „Kern­element dessen, was Kir­che aus­macht“ bezeich­nete Dr. Peter Scharr, Lei­ter der Ab­tei­lung Bil­dung und Dia­log im Erz­bistum Köln, die Katho­lischen Öffent­lichen Büche­reien (KÖB) in seiner Be­grüßung. Und Elisabeth Bremekamp, Lei­terin des Refe­rats KÖB, sprach den Enga­gier­ten ihren Dank aus für „Krea­tivi­tät, Beharr­lich­keit und Her­zens­wärme“ wäh­rend der Coro­na-Zeit.

Diö­zesan­tag för­dert Infor­mation, Aus­tausch und Netz­werk

Die Ehren­amtler zu infor­mieren, ihnen Anre­gun­gen für ihre Arbeit mit auf den Weg zu ge­ben und unter­einan­der zu ver­netzen, war Ziel des Diö­zesan­tags. Neben diver­sen Work­shops am Nach­mittag gab es im Vor­mittags­programm Ge­spräche mit Modera­torin Melanie Wielens, bei denen sechs Gäs­te über ihre Pers­pekti­ven auf Katho­lische Öffent­liche Büche­reien spra­chen. Da­bei gab zum Bei­spiel Super­visorin Barbara Gellermann den Teil­nehmen­den den Tipp, neben der Ar­beit auch an­dere schö­ne Dinge als KÖB-Team zu­sammen zu unter­nehmen. Dominik Achtermeier, Koor­dinator des Pro­jekts „boys & book“, brach­te das The­ma Lese­förde­rung für Jun­gen in den Tag ein und Jugend­buch­autor Christian Linker brach eine Lan­ze für die KÖB als „ Auf­enthalts­raum“.

Musika­lische Impul­se zwischen­durch setzte der Flötist und Kom­ponist Rainer Berger. Einen Blick da­rauf, was gute Bilder­bücher aus­zeichnet, warf Dr. Maria Linsmann-Dege von der Arbeits­stelle für Kinder- und Jugend­medien­for­schung der Uni­versi­tät Köln, selbst lang­jährige Lei­terin des Bilder­buch­museums Burg Wissem. In den Pau­sen konn­ten sich die Teil­nehmer­innen und Teil­nehmer Anre­gungen holen für Neu­anschaffun­gen für ihre Bücherei und mit­einan­der ins Ge­spräch kommen.

Eindrücke vom Diözesantag der Katholischen Öffentlichen Büchereien 2022