Neuer Generalvikar Hofmann - Verteilung der bisherigen Aufgaben

28. März 2018 (pek180328-vdb)

Erzbistum Köln. Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat heute in Köln eine Neuaufteilung seiner Bischofsvikariate mit Wirkung zum 1. April 2018 bekanntgegeben.

 

Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp übernimmt das Bischofsvikariat für die Internationale Katholische Seelsorge sowie für die Orden im Erzbistum Köln. Er übernimmt die beiden Vikariate des neu ernannten Generalvikars, Msgr. Dr. Markus Hofmann.

 

Weihbischof Ansgar Puff übernimmt im Gegenzug das Bischofsvikariat für Geistliche Gemeinschaften von Weihbischof Schwaderlapp zusätzlich zu seinem bisherigen Bischofsvikariat für die Armen und die Caritas.

 

Weihbischof Rolf Steinhäuser übernimmt das Bischofsvikariat für die Ausbildung Ständiger Diakone von Weihbischof Schwaderlapp. Er bleibt Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog.

  

Bischofsvikare übernehmen im Auftrag des Erzbischofs besondere Aufgaben. Der Titel „Vikar“ leitet sich von lateinisch vicarius „Statthalter, Stellvertreter“ ab.