Auszeichnung „Pfarrbrief des Jahres 2021“ an drei Redaktionen aus Köln und Neuss überreicht

10. Juni 2022 Newsdesk/abe
Gewinner-Dinner 2022

Köln. Ein Abend für die Erst­platzier­ten des Pfarr­brief-Wett­bewerbs: Im Rah­men eines ex­klusiven Ge­winner-Dinners in der Köl­ner Alt­stadt zeich­nete das Erz­bistum Köln die Redak­tionen aus, die im Wett­bewerb „Pfarr­brief des Jah­res 2021“ die ers­ten Plätze be­legt hatten. Nach einer Ves­per und Füh­rung in Groß St. Martin mit Erz­diözesan­konser­vatorin Dr. Pawlik hielt der Schirm­herr des Wett­bewerbs, General­vikar Dr. Markus Hofmann, die Lau­datio­nes und über­reichte den Redak­tionen ihre Aus­zeichnun­gen.

Ein Hoch auf gelun­gene Kommuni­kation

Den ers­ten Platz beleg­te die Redak­tion des Maga­zins civitas der katho­lischen Kirchen­gemein­de St. Clemens und Mauritius aus den Köl­ner Stadt­teilen Buch­forst, Buch­heim und Mül­heim, die Redak­tion des „Pfarr­brief – was uns ver­bindet“ der Pfarreien­gemein­schaft Neuss „ Rund um die Erft­mün­dung“ erreich­te den zwei­ten Platz, und die Redak­tion der katho­lischen Kirchen­gemeinde Chris­tus König in Porz mit ihrem Maga­zin „Sieben“ beleg­te den drit­ten Platz. Da­rüber hi­naus wurde ihre Web­site „Guter Grund“ mit dem Zukunfts­preis für die bes­te Redak­tion einer Gemein­de-Web­site ausge­zeichnet.

Die Ent­schei­dung der Jury war bei der digi­talen Ta­gung für Öffent­lich­keits­arbeit im März be­kannt gege­ben wor­den. Die Aus­zeich­nung der Preis­träge­rinnen und Preis­träger konnte nun in Prä­senz statt­finden. In der Jury des seit 2016 jähr­lich statt­finden­den Wett­­bewerbs arbei­teten in diesem Jahr Christine Tapé-Knabe, Referen­tin für Print­medien und Lite­ratur im Sekre­tariat der Deut­schen Bischofs­konferenz, die Kommunikations­designerin Claudia Ott und der Düssel­dorfer Hoch­schul­pfarrer Stefan Wißkirchen.

Aus­zeichnung „Pfarr­brief des Jahres“

Seit sieben Jahren zeich­net das Erz­bistum Köln den Pfarr­brief des Jah­res aus. Mit dem Wett­bewerb soll das Enga­gement der vielen, meist ehren­amtlich täti­gen Redak­tionen und die hohe Qua­lität der Pfarr­briefe gewür­digt wer­den. Die Jury zeich­nete in die­sem Jahr die Pfarr­briefe aus, die ein Thema viel­stimmig, also aus unter­schied­lichen und über­raschen­den Perspek­tiven redak­tionell und gestal­terisch beleuch­ten. Der Zukunfts­preis „Kirch­liche Kommuni­kation im Wan­del“ wurde in diesem Jahr zum zwei­ten Mal ver­geben.

Der für den Wett­bewerb „Pfarr­brief des Jahres“ gestal­tete Award ver­bindet kirch­liche Tradi­tion mit dem Kommuni­kations­poten­tial des 21. Jahr­hun­derts. Die Form er­innert an roma­nische Kirchen­fenster. Durch­sichtig­keit und Mehr­dimen­sionali­tät des Awards ste­hen sym­bolisch für trans­parente und empa­thische Kommuni­kation. Von oben betrach­tet bil­det der Award ein Kreuz: Zei­chen für Jesus, Fun­dament und Grund kirch­licher Kommuni­kation.

Gewinner-Dinner für die Preisträger "Pfarrbrief des Jahres 2021"