12. November 2021 pek-211111-wey

Köln/ Bonn. Am 11.11.2021 hat die Deutsche Bischofskonferenz im Rahmen einer neuen Handreichung Standards für kirchliche Good Governance veröffentlicht. 

Geleitet wurde die Arbeitsgruppe, die von den deutschen Bischöfen mit der Erstellung beauftragt wurde, von Gordon Sobbeck, Finanzdirektor und Ökonom des Erzbistums Köln. Er erklärt: „Die Handreichung ist ein wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung kirchlicher Finanzordnungs- und Finanzverwaltungsstrukturen. Ich bin davon überzeugt, dass sie eine gute Grundlage für den Diskurs über die Weiterentwicklung unserer Standards und deren Umsetzung liefern wird.“ 

Gleichzeitig sensibilisierte Sobbeck dafür, dass eine flächendeckende Umsetzung Zeit brauchen werde. Eine Good Governance wirksam und dauerhaft zu etablieren sei ein Marathon, kein Sprint. Gerade deshalb sei es aber umso wichtiger, den Dialog über das Thema hochzuhalten, damit sich das Thema in den Köpfen festsetze und perspektivisch in allen Feldern kirchlicher Organisationsführung verankert und weiterentwickelt werden könne. 

Um den Zugang zum Thema zu erleichtern, hat das Erzbistum auf seiner Webseite einen erklärenden Überblick zusammengestellt, was sich hinter den Konzepten Good Governance und Compliance verbirgt: https://www.erzbistum-koeln.de/news/Governance-und-Compliance-Was-dahinter-steckt-und-wie-sie-die-Kirche-voranbringen/.

Die Handreichung Kirchliche Corporate Governance ist als Broschüre erschienen und kann unter www.dbk.de in der Rubrik Publikationen (Broschüre der DBK) heruntergeladen oder bestellt werden.