Pfarrer Dr. Markus Wasserfuhr wird 2024 neuer Leiter des Bereichs Pastorale Dienste

Wechsel von Düsseldorf nach Köln bereits am 1. November 2023

26. Juni 2023 pek230626
Pfarrer Markus Wasserfuhr

Erzbistum Köln. Zum 1. April 2024 übernimmt der Düssel­dorfer Pfarrer Dr. Markus Wasser­fuhr die Verant­wortung für die Lei­tung, den Ein­satz und die regio­nale Be­glei­tung der gut 1000 Frauen und Männer im seel­sorg­lichen Dienst im Erz­bistum Köln. Als Leiter des Be­reichs Pasto­rale Dienste tritt Wasser­fuhr, der seit März 2015 leiten­der Pfarrer der Pfarr­gemeinde Heilige Familie im Düssel­dorfer Norden ist, die Nach­folge von Pfarrer Mike Kolb an, der gut sieben­ein­halb Jahre die Leitung der Haupt­abtei­lung Seel­sorge-Personal (seit 1. Juni 2023 Bereich Pasto­rale Dienste) inne­hatte. Kolb be­endet seinen Dienst am 31. März 2024 nach knapp 19 Jahren leiten­der Tätig­keit im General­vi­kariat und wechselt nach einer Aus­zeit im Sommer 2024 in eine neue, seel­sorgliche Tätig­keit im Erz­bistum Köln.

Bereits ab 1. Novem­ber 2023 wird sich Wasser­fuhr zu­sammen mit Kolb in die neue Auf­gabe ein­arbeiten und die viel­fäl­tigen Arbeits- und Ein­satz­felder der Pries­ter, Diakone und der Pastoral- und Gemeinde­referent­innen und -referenten kennen­lernen. Mit Freude, wachem Inter­esse, aber auch mit großem Res­pekt sieht der 58-jährige Wasser­fuhr der neuen, heraus­fordern­den und spannen­den Auf­gabe ent­gegen: „In den ver­gange­nen Jahren habe ich zahl­reiche Ein­drücke und Er­fahrungen in der prak­tischen Seel­sorge sammeln können. Die neue an­spruchs­volle Heraus­forderung nehme ich gerne an. Ich stelle mich ihr voller Über­zeugung, denn ich weiß um die vielen engagierten Seel­sorger­innen und Seel­sorger in den Gemein­den und in den kate­goria­len Ein­satz­feldern. Und ich weiß, wieviel Wert­volles sie dort für die Men­schen leisten bei allen gegen­wärtigen An­spannung­en und Veränderungen.“

Generalvikar Msgr. Guido Assmann ist davon über­zeugt, dass Wasser­fuhr die neue Auf­gabe gut meistern wird: „Durch seine Er­fahrung als Kölner Hoch­schul­seel­sorger und Düssel­dorfer Pastor bringt Wasser­fuhr Vieles mit, was für seine zu­künftige Auf­gabe wichtig und hilf­reich ist. Für seine Bereit­schaft bin ich dank­bar.“ Gleich­zeitig dankt Assmann Pfarrer Kolb: „Viele Jahre hat Pfarrer Kolb als Diözesan­jugend­seel­sorger und Rektor von Haus Alten­berg sowie danach als Leiter der Haupt­abtei­lung Seelsorge-Personal bedeut­same Ver­änderungs­prozesse und wichtige Weiter­ent­wick­lungen geprägt und verant­wortet. Er hat sich so im Bereich der Jugend­pastoral wie auch bei vielen Pas­toralen Diensten An­erkennung und Wert­schätzung erworben.“

Auch Kardinal Woelki würdigt Kolbs Wirken: „Pfarrer Kolb hat für unser Erzbistum einen wichtigen Beitrag geleistet. Ich drücke ihm meine große Dankbarkeit aus genau wie Ursula Zöller, die nach 27 Jahren in verschiedenen Aufgaben der Begleitung und stellvertretenden Leitung der Pastoralen Dienste bereits zum 31. Juli 2023 in den Ruhestand geht.“

Malwine Raeder, bisherige Leiterin der Stabs­stelle Inter­vention, wird Ursula Zöller zum 1. Au­gust 2023 als Fach­bereichs­leiterin Ein­satz und regio­nale Begleitung und als stell­ver­tretende Bereichs­leiterin Pasto­rale Dienste nach­folgen.