Corona-Regelungen | KÖB

!! Aktuelle Informationen zur Büchereiarbeit in Zeiten von Corona !!

Stand 08.10.2021

Seit dem 08.10.2021 gilt in Nordrhein-Westfalen eine neue Coronaschutzverordnung (aktuelle Fassung vom 15.09.2021, vorerst gültig bis 29.10.2021). Die darin aufgenommenen Lockerungen betreffen die Büchereien jedoch nicht (Wegfall der Maskenpflicht im Freien, mehr Zuschauer bei Großveranstaltungen, kurzfristiger Schnelltest statt PCR-Test nicht immunisierter Personen, keine Abstände/Trennwände in der Innengastronomie).

Nach wie vor ist der maßgebliche Inzidenzwert 35. Da dieser Wert landesweit aktuell überschritten ist, gilt einheitlich in ganz NRW die sogenannte 3G-Regel: Vollständig Geimpften und Genesenen stehen alle Einrichtungen und Angebote wieder offen. Alle anderen müssen nur für bestimmte Veranstaltungen und Dienstleistungen einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 48 Stunden alt) vorweisen. Bei Schülern reicht der Schulausweis, da diese in der Schule getestet werden. Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt und unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

Für Büchereien heißt das: Sie können für den normalen Ausleihbetrieb öffnen, ohne die 3G-Regel zu beachten (§2(9) der Coronaschutzverordnung). Die Testpflicht gilt nur für Veranstaltungen, die in den Büchereiräumen durchgeführt werden. Ein Hygienekonzept muss nur vorgelegt werden, wenn in Innenräumen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen ohne feste Sitzplätze stattfinden. Eine Rückverfolgung ist nicht mehr notwendig. Bitte beachten Sie aber die geltenden Hygiene- und Infektionsschutzregeln. Die Maskenpflicht bleibt in Innenräumen mit Publikumsverkehr bestehen, ebenso die Regeln zum Mindestabstand und zur Lüftung.

Diese neue Regelung heißt nicht, dass jede Bücherei sofort in den Regelbetrieb zurückkehren muss. Kontaktlose Ausleihen sind nach wie vor möglich.

Beachten Sie weiterhin: Der pfarrliche Träger muss erweiterten Öffnungszeiten und geplanten Veranstaltungen der Bücherei zustimmen. Des Weiteren sollten die zuständigen Ordnungsbehörden einbezogen werden, damit die Hygieneregeln nicht nur der jeweiligen Landesverordnung entsprechen, sondern auch den gegebenenfalls darüber hinausgehenden verschärften regionalen und/oder kommunalen Regelungen.

***

Informieren Sie sich regelmäßig über die aktuell geltenden Regelungen auf den Internetseiten der jeweiligen Landesregierung:

Nordrhein-Westfalen: 

Rheinland-Pfalz:

 
Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und Geduld in diesen unruhigen Zeiten!

Bleiben Sie gesund!

Ihr Referat KÖB

Veranstaltungsarbeit in Zeiten von Corona

Stand 30.08.2021

Veranstaltungen sind generell ohne Personenbeschränkung erlaubt, sofern in den Räumen die nachfolgenden Regelungen eingehalten werden. Ab einer Inzidenz von 35 oder darüber dürfen die Angebote nur noch von genesenen, geimpften oder getesteten Personen besucht werden.

  • In Innenräumen müssen Masken getragen werden.
  • Auf das Tragen einer Maske kann bei Veranstaltungen an festen Sitz- oder Stehplätzen verzichtet werden, wenn die Plätze entweder einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind.
  • Auf das Tragen einer Maske kann bei Eltern-Kind-Veranstaltungen bis 20 Teilnehmenden verzichtet werden.
  • Kinder vor dem Schuleintritt müssen keine Maske tragen.
  • Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind von den Angeboten ausgeschlossen.
  • Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung müssen beim Zutritt von den verantwortlichen Personen oder ihren Beauftragten kontrolliert werden.
  • Bei Veranstaltungen an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen mit einem festen Personenkreis genügt ein zweimaliger Test pro Woche.

 

Kleine Veranstaltungen im "kleinen Kreis" 
Tipps für die Durchführung kleiner Veranstaltungen hat unsere Kollegin Andrea Minkwitz im BiblioTheke-Heft 4/2020 gegeben. Der komplette Artikel ist auch online verfügbar.