Corona-Regelungen | KÖB

!! Aktuelle Informationen zur Büchereiarbeit in Zeiten von Corona !!

Stand 14.04.2021

Neu ab 29.03.2021:

§ 16 Corona-Notbremse der Coronaschutzverordnung in NRW: Örtliche Regelungen abhängig von Inzidenzwert und gegebenfalls auch Test-Option beachten! (siehe unten)

 

Nach mehrmonatigem harten Lockdown erlauben seit dem 08.03.2021 sowohl die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW als auch die Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz unter Einhaltung bestimmter enger Vorgaben und bei einem örtlichen Inzidenzwert unter 100 die Öffnung von Büchereien. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, sich mit diesen Vorgaben, wie sie in den Texten der jeweiligen Landesverordnungen enthalten sind, auseinanderzusetzen und die für Ihre pfarrliche Bücherei bestehenden Hygieneregeln den neuen Erfordernissen für Bibliotheken anzupassen, sofern Sie vor Ort die Aufnahme des Büchereibetriebs beabsichtigen. 

Die Erlaubnis zur bedingten Öffnung der Bibliotheken heißt nicht, dass jede Bücherei sofort wieder öffnen muss. Kontaktlose Ausleihen sind nach wie vor möglich.

Im Fall einer Öffnung der Bücherei gilt: Der pfarrliche Träger muss der Öffnung seiner Bücherei zustimmen. Des Weiteren sollten die zuständigen Ordnungsbehörden einbezogen werden, damit die Hygieneregeln nicht nur der jeweiligen Landesverordnung entsprechen, sondern auch den gegebenenfalls darüber hinausgehenden verschärften regionalen und/oder kommunalen Regelungen.

Gemäß der Coronaschutzverordnung vom 5. März 2021 in der vom 07.04.2021 bis zum 18.04.2021 gültigen Fassunggilt für Bibliotheken in NRW gemäß § 6, Abs. 4:

"Der Betrieb von Bibliotheken einschließlich Hochschulbibliotheken sowie Archiven ist unter strikter Beachtung der Regelungen der §§ 2 bis 4a zulässig. Das Erfordernis der Kontaktnachverfolgung entfällt bei der bloßen Abholung und Auslieferung bestellter oder automatisiert abholbarer Medien sowie deren Rückgabe." ...

§ 16
Corona-Notbremse
"(1) Liegt in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100 000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit an drei Tagen hintereinander über dem Wert von 100, treten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag, frühestens aber am Tag nach der Bekanntmachung der Feststellung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales gemäß Satz 2, die folgenden Einschränkungen gegenüber den vorstehenden Regelungen in Kraft:
...
2. Abweichend von § 6 Absatz 4 ist der Betrieb von Bibliotheken einschließlich Hochschulbibliotheken sowie Archiven auf die Abholung und Auslieferung bestellter oder automatisiert abholbarer Medien sowie deren Rückgabe beschränkt."

Zur weiteren Erläuterung ist hierzu eventuell folgender WDR-Artikel und das folgende Zitat aus dem Artikel vom 28.03.2021 hilfreich:

Notbremse oder Test-Pflicht: In welchen Kreisen und Städten geht was? - Nachrichten - WDR

Zitat WDR: "Wo erfährt man, ob in einem Kreis oder einer Stadt die Test-Pflicht gilt?
Zuverlässige Informationen dazu findet man auf den Internetseiten der jeweiligen Kreise, Städte und Gemeinden. Das empfiehlt auf Nachfrage des WDR auch das NRW-Gesundheitsministerium. Denn, so ein Sprecher: "Es gibt kein 'offizielles' zentrales Regelwerk, in dem alle Regeln der Kommunen aufgezählt werden."

...

 

Die aktuell gültigen Vorschriften für die Bibliotheken in Rheinland-Pfalz sowie eine Auslegungshilfe finden Sie hier:

https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/

Achtzehnte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (18. CoBeLVO) vom 20. März 2021; vorerst gültig bis 25. April 2021.

 

Die Träger und KÖB-Teams sollten aufgrund der aktuellen Entwicklungen weiterhin regelmäßig gut im Kontakt bleiben und vor allem die örtlichen Gegebenheiten sowie regional geltende Vorschriften und Inzidenzwerte in ihre Entscheidungen mit einbeziehen.

Das bestehende Hygienekonzept sollte regelmäßig überprüft und ggf. den neuen Entwicklungen und aktuellen Vorschriften angepasst werden. 

***

 

Die folgenden Hinweise aus unserer Mitteilung an die Träger vom 15.06.2020 sind bei Öffnung von Bibliotheken weiterhin zu beachten:

"...

Für eine entsprechende Prüfung, inwieweit für Ihre Kirchengemeinde eine (Teil-)Öffnung oder kontaktlose Angebote der Büchereien in Betracht kommen könnten, möchten wir Ihnen nachfolgend einige – wenn auch nicht abschließende - Hinweise geben.

In einem ersten Schritt wäre gemeinsam mit Ihren Bücherei-Teams unter anderem folgendes zu klären:

  • Ist in der Gemeinde ein Team mit verantwortlichen Entscheidungsträgern benannt, welches klare Kommunikation zu SARS-CoV-2 regelmäßig betreibt und die erforderlichen Standards zur Reduzierung der Verbreitung des Virus betreibt? 
  • Existiert für den zu öffnenden Bereich eine Gefährdungsbeurteilung gemäß BioStoffV, welche grundsätzlich die Gefährdungen durch SARS-Co-V-2 und die getroffenen Schutzmaßnahmen durch das Hygienekonzept beschreibt?
  • Wo kann zur Prüfung und ggfs. Vorbereitung einer Öffnung der Katholischen Öffentlichen Bücherei ein Team-Treffen unter Einhaltung der Abstandsregeln stattfinden?
  • Wie viele (ehrenamtliche) Mitarbeitende stehen unter Beachtung der Schutzmaßnahmen aktuell zur Verfügung?
  • Wird den (ehrenamtlich) Mitarbeitenden in potentiellen Risikogruppen (Alter, Vorerkrankungen) arbeitsmedizinische Vorsorge angeboten (Einbindung des arbeitsmedizinischen Dienstes)?
  • Was ist zum Schutz der Mitarbeitenden und der KÖB-Besucher erforderlich?
  • Wer entwickelt ein geeignetes Hygienekonzept, das den gesetzlichen Bestimmungen (siehe hierzu auch § 2 b der CoronaSchVO, SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard BMAS 16.04.2020 und den Grundsätzen §4 ArbSchG) entspricht? Wer prüft dieses Konzept und setzt es wann verbindlich ein?
  • Werden die (ehrenamtlich) Mitarbeitenden zu Gefährdungen durch SARS-CoV-2 und zu treffender Schutzmaßnahmen gemäß des Hygienekonzepts vor Aufnahme der Tätigkeit unterwiesen?
  • Ist ein Verantwortlicher benannt, der die Einhaltung des Hygienekonzepts (inklusive Lüftung der Räumlichkeiten etc.) überprüft?
  • Wie werden u. a. die Kontaktdaten der Besucher erfasst und datenschutzsicher aufbewahrt? (Es besteht eine vierwöchige Aufbewahrungspflicht, in deren Anschluss diese Daten vernichtet werden müssen.)
  • Wie kann ein Angebot an die Leserinnen und Leser unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und bei der zu Verfügung stehenden Personalkapazität aussehen?


Das Hygienekonzept ist für alle Beteiligten bindend. Es muss neben weiteren einzelnen Hygienehinweisen gut sichtbar aushängen und die Regeln kurz und knapp und gegebenenfalls durch Piktogramme unterstützt erklären. Es sollte unter anderem folgende Punkte umfassen:

  • Personenzahl, die sich in der Bücherei aufhalten darf
  • Ein- und Ausgangsregeln sowie generelle Abstandsregelung
  • Hinweis auf die Pflicht zur Händedesinfektion nach dem Betreten der Bücherei
  • Hinweis auf die Pflicht zur Erfassung und vierwöchigen Aufbewahrungspflicht der Kontaktdaten jedes Besuchers
  • Hinweis auf die Pflicht, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen
  • Hinweis zur verkürzten Aufenthaltsdauer
  • Hinweis zur Husten- und Niesetikette
  • Hinweis, dass Personen mit Symptomen einer Infektion die Bücherei nicht betreten sollen
  • Hinweise zur regelmäßigen Reinigung und Desinfektion von Gegenständen, die durch mehrere Personen täglich benutzt werden (z. B. Türklinken, Telefon, Tastatur, Rollwagen, Körbe)

..."

Weitere Informationen für Ihre KÖB finden Sie auch auf der Homepage des Borromäusvereins unter https://www.borromaeusverein.de


Empfehlungen des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv) für die Maßnahmen bei einer möglichen Wiedereröffnung: In diesem Dokument werden die Vorgaben zur Einhaltung von Hygienestandards, Kontaktbeschränkungen, Zugangs- und Angebotsbeschränkungen ausführlich beschrieben. Weitere Informationen finden Sie auf der dbv-Homepage.


Informieren Sie sich regelmäßig über die aktuell geltenden Regelungen auf den Internetseiten der jeweiligen Landesregierung:

Nordrhein-Westfalen: www.land.nrw/corona

Rheinland-Pfalz: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/


 
Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und Geduld in diesen unruhigen Zeiten!

Bleiben Sie gesund!

 

Veranstaltungsarbeit in Zeiten von Corona

Stand 23.09.2020

Das Coronavirus bestimmt weiterhin unseren Alltag, doch durch die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln ist inzwischen wieder mehr Normalität in den Büchereien möglich. Die Büchereifachstelle des Bistums Münster hat Empfehlungen zur Veranstaltungsarbeit veröffentlicht, die wir am 23.09.2020 per Mail an alle Büchereien im Erzbistum Köln weitergeleitet haben. Das Formular zur Benutzerregistrierung dürfen Sie für die Arbeit mit Gruppen gerne verwenden.

Link: Empfehlungen zur Veranstaltungsarbeit

 

Kleine Veranstaltungen im "kleinen Kreis" 
Tipps für die Durchführung kleiner Veranstaltungen hat unsere Kollegin Andrea Minkwitz im BiblioTheke-Heft 4/2020 gegeben. Der komplette Artikel ist auch online nachzulesen unter:

> https://www.borromaeusverein.de/auslese/literatur-cafe/2020/kleine-veranstaltungen-fuer-kleines-budget/