Münsterpfarrei Bonn bietet öffentliche Führungen und Gruppenführungen an

10. Mai 2022 Newsdesk/ke, Stadtdekanat Bonn
Bonner Münster

Nach Jahren der Generalsanierung erstrahlt die Bonner Münsterbasilika St. Martin wieder in vollem Glanz. Interessierte können die Münsterpfarrei nun auch wieder während einer der angebotenen Führungen besichtigen.

Das Bonner Münster steht für 1000 Jahre Kulturgeschichte. Besucher sind eingeladen, das spirituelle, kulturelle und historische Zentrum Bonns zu entdecken. „Seit der Wiedereröffnung haben bereits viele festliche Gottesdienste und Konzerte in der Basilika stattgefunden. Die Münstergemeinde hat wieder eine Heimat. Daher freuen wir uns, nun auch wieder Besucher zu Führungen im Bonner Münster willkommen zu heißen“, erklärt Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken.

Öffentliche Führung und Gruppenführung durch das Bonner Münster

Feste Termine für die öffentlichen Führungen sind Dienstag und Samstag, jeweils um 14 Uhr. Die Führungen dauern ca. eine Stunde. Treffpunkt ist am Hauptportal der Basilika. Der Preis beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Alle Führungen im Bonner Münster sind anmeldepflichtig und dürfen nur von autorisierten Gästeführerinnen und Gästeführer durchgeführt werden. Gruppen oder Reiseunternehmen müssen daher eine Gruppenführung im Bonner Münster über die Stadtpastoral Bonn buchen.

Gruppenführungen können für Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag zwischen 9 Uhr und 12 Uhr sowie zwischen 13 Uhr und 16:30 Uhr gebucht werden. Am Samstag sind Gruppenführungen zwischen 10 Uhr und 17 Uhr möglich.

Über das Bonner Münster

Erbaut über den Gräbern der christlichen Märtyrer Cassius und Florentius, geht die heutige Erscheindung des Bonner Münsters mit seinen romanischen und gotischen Stilelementen hauptsächlich auf Bautätigkeiten zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert zurück. Seit rund 800 Jahre ist es Wahrzeichen der Stadt Bonn. Die barocke Ausstattung fügt sich passend ein und verleiht der Basilika ihre eigene Atmosphäre. Das Bonner Münster ist dem heiligen Martin geweiht.

2017 begann eine umfassende Generalsanierung, für die das Münster zeitweise komplett eingerüstet war. Die große Klais-Orgel wurde abgebaut, die Glocken untersucht und der mittelalterliche Kreuzgang aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Sanierung wurden auch archäologisch begleitet, da bei den Bauarbeiten immer wieder Funde aus verschiedenen Epochen zu Tage kamen. Nach vierjähriger Sanierungszeit wurde das Bonner Münster mit einem feierlichen Festhochamt im Oktober 2021 wiedereröffnet.