13. Dezember 2017 (pek171213)

Euskirchen. Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat gestern die Sprechstunde der Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung in Euskirchen besucht und die Schirmherrschaft für den Standort übernommen. Der Kardinal nahm sich die Zeit für ein kurzes Gespräch mit dem Team und segnete im Anschluss daran die Praxisräumlichkeiten.

  

Bereits im Juli 2016 hatte der Kölner Erzbischof die Schirmherrschaft des Standortes der Malteser-Migranten-Medizin, kurz MMM in Köln übernommen.

 

Bei der Malteser-Migranten-Medizin finden Menschen ohne Krankenversicherung einen Arzt, der die Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung oder Verletzung übernimmt. Die Malteser behandeln die Patienten dabei unter Wahrung der Anonymität. Vernetzungen und Kooperationen mit Kirchen, Verbänden und Vereinen ermöglichen weitere Hilfe.

 

Das Team um den leitenden Arzt Herrn Dr. Hans-Josef Bastian betreibt in Euskirchen jeden Dienstag von 14-16 Uhr eine offene Sprechstunde in den Räumlichkeiten der Notdienstpraxis der niedergelassenen Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein am Marienhospital Euskirchen.

 

Bildhinweis: Fotos des Besuchs stehen zum Download bereit unter:

 

https://kommunikation.erzbistum-koeln.de/index.php/s/SL5Y44lXNKvqxaB

  

Bild 1: vordere Reihe: Der ärztliche Leiter von der MMM Euskirchen Dr. med. Hans-Josef Bastian, seine Frau und Sprechstundenhilfe Hildegard Bastian, Stadtgeschäftsführer André Bung, QM-Beauftragte Elena Lützeler, Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croy, Diözesangeschäftsführer Martin Rösler

hintere Reihe: Dr. med. Bernd Zillikens, Kardinal Rainer Maria Woelki, Stadtbeauftragter Ralf Unterstetter

 

Bild 2: Kardinal Woelki besuchte das Team der MMM Euskirchen und segnet die Praxisräume. v.l.n.r.: André Bung, Rainer Maria Kardinal Woelki, Hildegard Bastian und Dr. med. Hans-Josef Bastian